Der Fall Kachelmann - eine neue Etappe?

Artikel teilen

Die Mannheimer Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen Claudia Dinkel, die Ex-Freundin, aufgenommen, wegen "Freiheitsberaubung" von Kachelmann, aufgrund ihrer "Falschbeschuldigung". Wie es dazu kommen konnte? Ein Drei-Tage-Zivil-Prozess in Frankfurt war zu dem Schluss gekommen, der Acht-Monate-Strafprozess in Mannheim habe sich mit seinen Zweifeln und seinem "Freispruch aus Mangel an Beweisen " geirrt: Es sei jetzt erwiesen, dass Dinkel gelogen habe.

Das Frankfurter Urteil basiert auf der Aussage eines einzigen Gutachters - dessen Gutachten durchaus nicht ganz eindeutig ausgefallen ist. Doch nun ist die Mannheimer Staatswanwaltschaft gezwungen, erneut zu ermitteln.

War der Lanz-Auftritt also Auftakt und Teil einer Litigation PR für eine zweite Etappe im Fall Kachelmann?

 

Der Auftritt an der Kölner Uni
War der Auftritt von Kachelmann und seinem Anwalt Schwenn der Auftakt einer neuen Etappe im Fall Kachelmann? Hier der 14-Minuten-Life-Film aus der Veranstaltung. weiter

Die desaströsen Folgen des Falles K.
Alice Schwarzer: "Ich müsste heute leider so mancher vergewaltigten Frau raten, nicht anzuzeigen. Denn die Folgen für sie können aufgrund der aktuellen Rechtssprechung fatal sein." weiter

Eine Gefahr für den Rechtsstaat
Die Verteidigungsstrategie im Fall Kachelmann nennt man "Litigation-PR". Dabei wird ein Angeklagter mit Hilfe gewisser Medien und allen Mitteln reingewaschen... weiter

Mehr zum Fall Kachelmann

Artikel teilen

Kommentare

Profilfoto von maxima8

Mann muss schon angestrengt jeglicher Erkenntnis aus dem Weg gehen, um immer noch zu unterstellen, Alice Schwarzer halte Frauen für die besseren Menschen. Das war das erste Armutszeugnis von Lanz. Das zweite war seine Unfähigkeit, in einem Fall, der vor Ungereimtheiten strotzt, die politische Dimension zu sehen. Zum einen gab es eine Gutachtenschlacht, die beweist, dass Recht an Geld gekoppelt ist. Mir graut es immer wieder davor, wie Menschen aus rein interpretierbaren Hinweisen angebliche Fakten schaffen.
Wir haben zwei gruselige Frauen, die in hündischer Ergebenheit gegenüber ihren Herren (die sie ein klein wenig mitspielen lassen) die Klägerin bereits vor dem Richterspruch in den Leitmedien geschlachtet haben. Im Gleichschritt mit männlichen Kollegen.
Es gab ein Mangel an Beweisen und keinen Unschuldsspruch. Es bleibt also nach wie vor offen.
Wir haben zwei Menschen in Verstrickung erlebt, ohne die Wahrheit gefunden zu haben. Aber die Mackerfront weiß, wie immer, wer Schuld trägt.

bitte unbedingt eine Art Leitfaden für Frauen herausgeben, wie Frauen sich den nun juristisch nach einer Vergewaltigung zu verhalten haben.
Denn nach diesem Fall scheint es so zu sein wie in Saudi Arabien, man braucht 4 Zeugen um nicht selbst wegen Unzucht angeklagt zu werden.
Unabhängig davon, ob man nun die Schuld nachweisen kann oder nicht ..ist die Frage, ..wie verhalten sich Frauen richtig, um nicht als Draufgabe zur Vergewaltigung auch noch eine Geldstrafe bekommen.

Profilfoto von AnnaK

Ich hatte durch Zufall am letzten Samstag den Ausschnitt mit Alice und nur wegen ihr geschaut. Ich bin weder beim Kachelmann-Fall wirklich im Bilde noch kenne ich das Format, doch ich war wohl genauso wie auch Alice überrascht, wie penetrant Herr Lanz plötzlich das Thema auf diesen Fall lenkte und das über den bewussten Umweg, Alice vorab in Verlegenheit zu bringen. Sein Verhalten war fast so peinlich wie das von Trump beim Fototermin mit Merkel. Der kleine Unterschied mit seinen großen Folgen.

Ich glaube, dass es relativ klar ist, warum Markus Lanz so herumstachelte. Am 01.03. war Prof. Klaus Püschel in der Sendung, der auch Gutachter bei Kachelmann war. Püschel geht von Selbstverletzungen der Klägerin aus und sagte bei Lanz wörtlich: "In unserer Stadt wäre nicht Kachelmann angeklagt worden, sondern mit relativ großer Wahrscheinlichkeit die Frau wegen Vortäuschung einer Straftat." (Stelle 1:04, https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-1-maerz-2017...)
Ich glaube, dass Lanz auf Grund dieses Treffens mit Püschel für sich eindeutig von der Unschuld Kachelmanns ausgeht. Ich kann die Arbeit von Herrn Püschel nicht beurteilen. Verstehe aber, warum Lanz da jetzt so drauf los ging.

War ja ekelhaft, wie penetrant Lanz mit Halbwahrheiten und Weglassungen den Fürsprecher für den der Vergewaltigung angeklagten Kachelmann spielte. Diese Überrumpelungstaktik wurde bestimmt nicht von ihm selber augeheckt, sondern auf Befehl des Intendanten. Wieso?
Mir persönlich ist es völlig egal was Richter für Geschmacks-Urteile über Männerverbrechen an Frauen sprechen, was Lanz per Auftrag behauptet oder was die mainstreampresse (welches Geschlecht führt die mehrheitlich an?) gerne hätte. Als Frau kenne ich - wie die meisten Frauen dieser Welt - Sexualgewalt nicht nur aus Büchern. Ich weiß, wie jede andere, was Männergewalt ist und wie mit Frauen umgegangen wird, die sich wehren, die sich beschweren, die nicht schweigen. Ich glaube der Anklägerin und sende ihr meine solidarischen Grüße.

es ist wirklich bezeichnend, dass bei Lanz, wenn überhaupt eine, höchstens mal zwei Frauen unter den Gästen zu sehen sind. oftmals kündigt Lanz seine Gäste auch mit ,,dieser Mann" an. das Ganze kommt durchaus offensichtlich wie auch unterschwellig männerherrlich rüber. ein Affront ist außerdem, neben Alice Schwarzer einen Gast einzuladen, der über einen Teil der Pornoindustrie berichtet. zwar ist Amateurpornographie vordergründig nicht in dem Maße frauenerniedrigend wie sagen wir mal konventonelle, aber auch dabei werden die Veranstaltenden den Markt bedienen und Erwartetes bringen. eine Unverschämtheit ist es, das neben Alice Schwarzer aufzuführen, die, wenn sie all ihre Akzeptanz und Stellung, somit die Möglichkeit, die Anliegen der Gleichberechtigung in weite Kreise zu tragen, nicht auch für künftig auf's Spiel setzen will, den Konventionen solcher Sendungen gemäß still bei anderen Beiträgen danebenzusitzen hat, wenn sie nicht direkt dazu angespochen wird

Unglaublich, das diese Talkrunde genutzt wird um Litigation-PR für Jörg Kachelmann zu machen!
Ich finde das Verhalten von Alice Schwarzer im Fall Kachelmann sehr mutig.
Bleibt nur zu hoffen, das Claudia D. das alles aushält

Hier das Gespräch von Alice Schwarzer und Markuslanz über den Fall Kachelmann

Meine Solidarität gilt Claudia, denn ich habe ihr immer und von Anfang an geglaubt.
Die Rache des Narzissten in der 497. Auflage. Das war zu erwarten.

ich habe die Sendung gesehen und mich gewundert, dass Herr Lanz plötzlich so kiebig und provokativ wurde. Was will der eigentlich bezwecken?, fragte ich mich. Seine Sendung mag ich persönlich nicht sehr und schaute diesmal zu, weil Alice eingeladen war. Mich stört es nämlich,dass Herr Lanz manchmal einzelne Menschen in seiner Runde direkt jagt! Ab und zu macht er das. Auch nervt es mich,dass er so gut wie immer nur EINE FRAU einlädt, die ich bei ihm schon lange "die Alibifrau" nenne. Männerunden mit Alibifrau die dann auch oft noch vorgeführt werden soll...... mir scheint,der Mann hat ein Problem .

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.