Vergewaltigung

Rainer Wendt: "Die Täter lachen über uns!"

Der Polizeigewerkschafts-Chef redet Klartext.

Margarete Stokowski: Eine eigene Stimme

Alice Schwarzer über den Essay der 30-Jährigen.

Sieben Jahre Haft für Bamberger Chefarzt

Der Bamberger Chefarzt (Foto li), der zwölf Frauen betäubt und missbraucht hat, muss sieben Jahre in Haft. Ein ähnlicher Fall wurde jetzt packend verfilmt. „Im Namen meiner Tochter“ erzählt den spektakulären Fall des Franzosen André Bamberski, der den Arzt, der seine Tochter betäubte und tötete, entführen ließ.

Die desaströsen Folgen des Falles Kachelmann

Alice Schwarzer: 1. Ja, ich würde heute mancher vergewaltigten Frau raten, nicht anzuzeigen. 2. Nein, ich habe noch nie behauptet, Kachelmann sei ein Vergewaltiger. Kachelmann triumphiert zu unrecht. Die Zweifel bleiben. Und damit auch das Recht des mutmaßlichen Opfers, seine eigene Version der Nacht zu behaupten.

Ex-Freundin von Kachelmann verurteilt!

Sie habe Kachelmann „wahrheitswidrig beschuldigt“, befand das Oberlandesgericht Frankfurt und verurteilte Claudia Dinkel zu 7.000 Euro für Kachelmanns Gutachten. Claudia Dinkel geht nun ihrerseits in die Offensive. Das Urteil des „rein männlich besetzten Senats“ sei ein „Justizskandal“. Sie will weiter kämpfen.

Gina-Lisa zu 20.000 Euro verurteilt!

Das Berliner Amtsgericht hat Gina-Lisa Lohfink wegen „Falschaussage“ zu einer 20.000 Euro-Strafe verurteilt. Ein fatales Signal an Opfer von Sexualgewalt. Im Fall Gina-Lisa sind sich zwei Welten begegnet: Die einer Frau, die gelernt hat, gefällig zu sein – und die von Männern, für die Frauen nur Objekte sind.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

kira m.18. Januar 2017

Berliner Szene: Die Hetzfeministinnen

@AnnaK: Das ist kein „Vergleich“, sondern so funktioniert Diskurs-Kontrolle.…

feminista18. Januar 2017

Berliner Szene: Die Hetzfeministinnen

Nur so kann man die Tätigkeit dieser Hetzfeministinen bezeichnen. Mit Feminismu…

maxima817. Januar 2017

Berliner Szene: Die Hetzfeministinnen

Die Männerpresse war schon immer um weibliche Standarten bemüht, die sie vor s…

AnnaK17. Januar 2017

Berliner Szene: Die Hetzfeministinnen

(zweiter Teil von Kommentar zu Kira. m) Diese Haltung ist daher zutiefst zynisch…

AnnaK17. Januar 2017

Berliner Szene: Die Hetzfeministinnen

"Da tun sich ja Abgründe auf." Da stimme ich zu, auch wenn ein Nazi-Vergleich i…

Emma Ausgaben

Forschen!

Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.