Vergewaltigung

„Bring Back Our Girls ist nicht genug!“

Die sexuelle Kriegsgewalt gegen Frauen und Mädchen hat ein neues Stadium erreicht, erklärte UN-Vize-Generalsekretärin Mohammed (Foto) dem UN-Sicherheitsrat. Islamisten nutzten Vergewaltigungen und Versklavung von Frauen als wichtige Einkommensquelle. Sexuelle Gewalt sei das „Herzstück der islamistischen Ideologie“.

Sexualgewalt & Recht

Der dunkle Kern der Machtverhältnisse.

Vergewaltigung: Ein skandalöses Urteil!

Seit November 2016 heißt Nein endlich Nein. Was aber, wenn der Täter das Nein und den Widerstand des Opfers angeblich für „wilden Sex“ hält? Freispruch. Das Schöffengericht Brandenburg sprach einen Mann frei, der eine Frau vier Stunden lang mit Gewalt zum Sex gezwungen hatte. Es sei „kein Vorsatz nachweisbar“.

Elle: Ein feministisches Lehrstück

Alice Schwarzer: Verhoevens vielbejubelter Film mit Huppert ist reine Pornografie: Die Verknüpfung sexueller Lust mit Lust an Erniedrigung und Gewalt. Wann sagt es endlich mal jemand: Der Kaiser hat keine Kleider an! Hier handelt es sich nicht um hohe Kunst, sondern um niedrige Phantasien eines alten Mannes.

César-Verleihung ohne Roman Polanski!

Die Verleihung des César fand am Freitagabend ohne Ehrenpräsident Polanski statt. Dank des Protestes von Frauen. George Clooney bedauert das. Doch die französische Frauenministerin Laurence Rossignol fand die Nominierung von Polanski, der 1977 eine 13-Jährige vergewaltigt hatte, „schockierend“.

Opfer sollen nicht mehr Opfer heißen

Die Missy-Autorin Mithu Sanyal will aus Opfern „Erlebende“ machen. Dudenfest. Initiativen von Terre des Femmes bis Störenfriedas protestieren scharf! Sie erklären: „Vergewaltigung ist kein Konzertbesuch.“ Kulturwissenschaftlerin Sanyal hingegen möchte einen Begriff mit „höchstmöglicher Wertungsfreiheit“.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

iren_de24. September 2017

Aktion „RotlichtAus!“ in Marburg

gefällt mir sehr gut, stösst sie es an und lässt doch Raum sich eine eigene M…

iren_de24. September 2017

Farida geht zurück nach Kabul

Es ist ein Dilemma. Aber immer nur wegzugehen, schafft Raum für die anderen und…

argunguel@gmail.com24. September 2017

Guter Journalismus ist nie sexistisch!

Frauen haben doch auch eine Eigenverantwortung. Es sollte nicht mehr Frauen für…

iren_de24. September 2017

Frauenhäuser schlagen Alarm!

Dabei muss aber auch wie bei jeder Institution ständig hinterfragt werden, ob s…

CIm24. September 2017

Frauenhäuser schlagen Alarm!

" was Frauen machen, wenn sie mächtig sind bzw. durch Männer an die Macht komm…

Emma Ausgaben

Forschen!

Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.