Gefällt uns

Alles kann EMMA nicht selbst tun bzw. schreiben. Und oft stoßen wir auf Texte oder Videos im Internet; oder auf Initiativen und Aktionen, die wir einfach gut finden. Die sollen dann auch den EMMA-Leserinnen und Lesern nicht verborgen bleiben. Hier findet ihr alle Beiträge, die uns gefallen. Ihr habt auch etwas entdeckt, das gefällt? Schreibt uns!

#EMMAgefällt

Frisch von der Frankfurter Musikmesse jammen Anna Guder und Heidi Joubert, grad noch „so im Flow “ (O-Ton Anna), in der Bahn einfach weiter: „Kiss“! Kein Zweifel: Prince hätte seine Freude gehabt an den großartigen Mädels, genau wie 45 Millionen Facebook-UserInnen – und EMMA!

Ob verrenkt beim Workout oder mit Schmollmund vor dem Spiegel: Stars und Sternchen bannen ihren Alltag (so sagen sie zumindest) im Selfie. „Das kann ich auch!“, dachte sich die australische Komikerin Celeste Barber. Sie hält drauf. Gnadenlos. Und ganz ohne Photoshop. EMMA gefällt’s!

Schwarzer schreibt an Miss Piggy?

In New York wurde sie kürzlich mit einem renommierten Frauenrechtspreis, dem First Award des Sackler-Zentrums, ausgezeichnet: Miss Piggy! Wie hätte wohl das Glückwunschschreiben von Alice Schwarzer an sie geklungen? Tanja Kokoska hat da einen Vorschlag. Und wer sich wundert, wie die FR-Journalistin so treffsicher Schwarzers Ton kopiert: Das Glückwunschschreiben gab es schon – nur hatte es eine ganz andere Adressatin … - Alle Beiträge aus EMMA gefällt

Neue Kommentare

Ingo Appelt traut sich was

Bei „Nuhr im Ersten“ ging es um den Amok-Piloten. Und Comedian Ingo Appelt, erster Gast der Sendung, traute sich was: „Die von der EMMA haben doch, wenn man mal ganz ehrlich ist, recht. Es sind ja immer nur Männer, die glauben, andere mit in den Tod zu reißen, wäre die coolste Sache der Welt!“

Zero Trollerance!

Sexisten und Frauenhasser auf Twitter werden ab jetzt via Video therapiert. Vollautomatisch. Dahinter steckt das Berliner „Peng Collective“. Sie haben 160 Twitter-Bots programmiert, die über Sprachanalyse sexistische Tweets ausmachen und die Absender in ihr sogenanntes Selbsthilfeprogramm „Zero Trollerance“ aufnehmen. mehr

#ZeroTroll

Word! #RapAgainstRape!

“I’m short, I’m fat, I’m tall, I’m skinny. I wear what I want, even if it’s mini. It’s only a dress. Don’t for a second think it’s a yes” - Mit ihrem #RapAgainstRape, ihrem Rap gegen Vergewaltigung, attackieren Uppekha Jain und Pankhuri Awasthi aus Bombay die Unterdrückung der Frauen in Indien: von korrupten Patriarchen im Parlament über Sexismus im Alltag und die fehlende Bildung für Mädchen bis hin zur grassierenden sexuellen Gewalt gegen Frauen. Weiterlesen

Zückt die Damenbinden!

„Stell dir vor, Männer fänden eine Vergewaltigung genau so widerlich wie die weibliche Periode!“ – diese Bemerkung auf Twitter inspirierte Elonë aus Karlsruhe zu ihrem eher ungewöhnlichen Protest: Am Weltfrauentag klebte sie Damenbinden mit Sprüchen wie „Vergewaltiger vergewaltigen Menschen, nicht Outfits“ an die Pfeiler von Straßenschildern in ihrer Heimatstadt. Die Fotos ihrer Aktion verbreiteten sich via Instagram und tumblr im Netz weit über Deutschland hinaus. Es meldeten sich sogar Nachahmerinnen. Mehr davon!

Anne-Klein-Frauenpreis für Nebahat Akkoc

Nebahat Akkoc war die erste Frau in der Türkei, die es wagte, das Land vor dem europäischen Gerichtshof wegen Folter zu verklagen. Und sie bekam Recht. 1997 gründete Akkoc die türkisch-kurdische Frauenberatungsstelle Kamer. Mittlerweile gibt es Kamer in 23 Städten im Südosten der Türkei. Für ihren Mut hat Akkoc den Anne-Klein-Frauenpreis erhalten. Die Jury: „Nebahat Akkoc selbst stellt sich der Gewalt – nach wie vor wird sie auch persönlich bedroht – furchtlos entgegen und weigert sich, genderspezifische Gewalt und jede Ungleichbehandlung zu akzeptieren.“ EMMA gratuliert. Mehr über Nebahat Akkoc

Frauenrechte in Afghanistan

„Eine der besten Möglichkeiten zu verstehen, wie sich die Frauen hier fühlen, ist eine Burka zu tragen“, sagt Basir, 29 Jahre alt. Und das hat er getan. Zusammen mit 19 weiteren afghanischen Männern der Initiative „Afghan Peace Volunteers“. Mitten in Kabul. Dass Männer protestieren, verrieten nur ihre Schuhe. Wenige Frauen hatten es gewagt, sich dem Protest anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März anzuschließen. Sie trugen keine Burka.

Sexismus ist keine Party!

Die süßen Boys von Radiohead, eine All-Man-Band übrigens, beherrschen ihre Instrumente fast genau so gut, wie die Musiker-Kolleginnen. Und dass in diesem Jahr beim größten deutschen Musikfestival wieder nur Frauen spielen, ist dem Booker überhaupt gar nicht aufgefallen. Es gibt eben so unglaublich viele Frauenbands, die gerade total angesagt sind. Ach ja, und Iggy Pop könnte sich echt mal was anziehen auf der Bühne, in dem Alter! - Der Pop-Journalist Linus Volkmann hat in seiner Video-Kolumne „Pop und andere Katastrophen“ für arte anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März den Sexismus in der Popkultur einfach mal umgedreht. Zum Video

Renn wie ein Mädchen!

Okay, es ist eine Werbung und am Schluss wird es etwas zu pathetisch. Aber es ist etwas dran an der Frage: Wann wurde der Zusatz " ... wie ein Mädchen!" eigentlich zur Beleidigung? Und: Wieso haben Frauen das übernommen?

Tolerant? Sind wir selber!

Die Video-Kampagne für "mehr Toleranz gegenüber Homo-, Trans-, und Intersexuellen" von u.a. Regisseurin Angelina Maccarone ist wirklich entlarvend. Passend zum Cologne Pride, der Kölner CSD-Parade, an diesem Sonntag, 6. Juli. Alle Infos hier

Alle Beiträge

Nach XXXX-S kommt unsichtbar!

Oh, Abercrombie & Fitch, please! Frauen mit Kleidergröße über 40 sind "nicht cool genug", um bei euch zu shoppen? Und jetzt auch noch die neue Konfektionsgröße XXXX-S; Bundweite knapp 58 cm; wie bei einer Sechsjährigen? - US-Komikerin Ellen DeGeneres bringt es wie immer auf den Punkt: "Schatz, sieht mein Hintern in dieser Jeans unsichtbar aus?" fragt sie in diesem treffenden Video über Abercrombie & Fitch - und die Frage: Was ist eigentlich schön?
 

Der romantisierte Stalker

Pop-Sexist Robin Thicke ist wieder da. Mit seinem neuen Hit: „Get her back“. Ausgekoppelt aus einem Album, das er nur für seine Ex Paula geschrieben hat. Das Gesicht blutverschmiert, leidet Thicke im Musik-Video in Nahaufnahme. Textnachrichten huschen durchs Bild, die er und Paula angeblich wirklich geschrieben haben. Nein, nicht das Video gefällt uns. Sondern der Kommentar von Guardian-Kolumnistin Jessica Valenti. Sie sagt: Das ist nicht romatisch, das ist stalkermäßig. Hier ihr treffender Artikel

Ellen Pages Stimme bricht, als sie den wesentlichen Satz sagt: „Ich stehe heute hier, weil ich lesbisch bin!“ Für ihr Coming Out erntete die 26-jährige kanadische Schauspielerin ("Juno", "Inception") am Freitag auf einer Jugendkonferenz der Human Rights Campaign frenetischen Applaus. 

„Die unterdrückte Mehrheit“ (franz.: Majorité Opprimée). Der Kurzfilm von Éléonore Pourriat ist fünf Jahre alt – hat aber gerade jetzt einen Nerv getroffen. Über drei Millionen Mal wurde die Version mit englischen Untertiteln angeklickt. Thema: Alles einmal umdrehen. Männer leben wie Frauen, Frauen wie Männer. In dem Elfminüter steckt alles drin. Sexuelle Gewalt, Fundamentalismus – und Joggerinnen mit nacktem Oberkörper. 

Meryl Streep ist großartig. Wir können es gar nicht oft genug sagen. Hier ist sie zu Gast bei der mindestens so großartigen Ellen DeGeneres. Und präsentiert alle Facetten ihres schauspielerischen Könnens - von sexy bis motzig.

Meryl Streep im Porträt: Was für eine Traumfrau (EMMA 2/12)

Ran Gavrieli über Pornografie

"I stopped watching porn. It brought so much anger and violence into my fantasies. This was not me. And I realized that by watching porn I take part in creating a demand for filmed prostitution. I felt that I have to put an end to it."

Blurred Roles

Was ist noch mal der Grund dafür, dass alle Männer sich in einen Anzug schmeißen, während alle Frauen barbusig und in hautfarbenen Stringtangas um diese Männer herumhüpfen? Entlarvt dank Rollentausch: der Sexismus!