Anzeige

Artikel zum Thema

Au revoir les hommes?

Für den rechtsradikalen Kandidaten Zemmour war der Fall Strauss-Kahn die „Kastration aller Franzosen“. Jetzt tritt der Supermacho gegen den „neuen Mann“ Macron an. Wie nie zuvor geht es bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich um die Geschlechter. Hat Macron seine Wahlversprechen an die Frauen erfüllt?

Merkel: Eine Nation sieht rot

Am 22. November war Angela Merkel seit 15 Jahren im Amt. 75 Tage nachdem sie gewählt worden war. Voraus ging ein Krimi. "Die kann das nicht"", hatte der abgewählte Gerhard Schröder kategorisch erklärt. Und mit dieser Meinung war er nicht allein. Folgenden Kommentar veröffentlichte Alice Schwarzer sieben Tage später in der FAS.

Helvetia siegt!

Mir ihrer Initiative „Helvetia ruft!“ haben die Schweizerinnen einen Riesenerfolg erzielt: 42 Prozent Frauen im Parlament.

Alice Schwarzer: Wagenknecht hat recht!

Es wäre gut gewesen, wenn alle Parteien sich verkniffen hätten, die AfD zu dämonisieren und ihre verärgerten eigenen Wähler ernst genommen hätten. Jetzt aber ist das Kind in den Brunnen gefallen. Etwa jeder dritte Mann und jede fünfte Frau wählten die „Bösen“ - gerade weil die „Guten“ sich darüber erregen.

Frauen retten die Demokratie

Hätten nur Männer gewählt, wäre die AfD sowohl in Sachsen und Brandenburg heute stärkste Partei. Warum berichtet das eigentlich nur EMMA? „Senioren retten die etablierten Parteien“ titelte Spiegel Online. Wenn schon, denn schon: Seniorinnen! Frauen ab 60 wählten die CDU an die Spitze.

Frauen wählen grün, Männer die AfD

Die jubelnden Grünen haben ihren historischen Sieg vor allem den weiblichen Wählern zu verdanken. Der Gender Gap ist diesmal rekordverdächtig. Im Osten gibt es nichts Neues: Bei den Männer bis 60 ist die AfD – mal wieder - stärkste Partei. Die CDU gewinnt nur bei den Wählerinnen Ü60.
Mehr zum Thema