Außenpolitik

Anzeige

Artikel zum Thema

Macron & Putin: Verraten worden?

Massaker zwischen arabischen Clans und tschetschenischen Banden. In Berlin. Tschetschenen? Ja, die haben auch schon bei Macron und Putin gewütet. Bereits 1993 hat Tschetschenien die Scharia eingeführt. Und seine Söldner sind Ausbilder des IS: Ihre verlorenen Söhne sind längst hier angekommen.

Ändert die Iran-Politik!

Das fordern iranische und deutsche Aktivistinnen in dem nachfolgenden Appell von der deutschen Regierung. Sie verlangen: Schluss mit der Anbiederung! Stattdessen soll die deutsche Außenpolitik die freiheitlichen Kräfte im Iran unterstützen und sich für ein Ende der Geschlechterapartheid einsetzen.

Iranerinnen protestieren gegen Roths Kopftuch!

Sie riskieren ihre Freiheit ohne Kopftuch – und können es kaum fassen, dass westliche Politikerinnen wie Claudia Roth es im Iran freiwillig tragen. Die mutigen Frauen der Anti-Kopftuch-Aktion „Meine heimliche Freiheit“ fühlen sich verraten. Bald eine Million protestieren mit ihnen auf Facebook.

10 Jahre Kanzlerin - und nun?

Welten liegen zwischen Kanzlerin Merkel 2015 und Kanzlerin Merkel 2018. Genauer gesagt, eine "Flüchtlingskrise". Alice Schwarzer zieht Bilanz: vom absurden Start 2005 bis hin zur schwersten Krise. Für die jungen Frauen ist die Kanzlerin ein Vorbild, international ein Idol. Warum hat Merkel es in Deutschland so schwer?

Merkel zur „Person des Jahres“ gekürt

Das Time Magazine hat Kanzlerin Angela Merkel zur „Person of the Year 2015“ gewählt. Sie ist seit 29 Jahren die erste Frau, die diese Auszeichnung bekommt. Warum? „Weil sie mehr von ihrem Land verlangt, als die meisten Politiker wagen würden.“ Dabei hat sie vieles richtig gemacht, findet Alice Schwarzer. Und einen großen Fehler.

Italienerinnen: Ab unter den Tschador!

„Aus Respekt für die religiösen Gefühle“ des iranischen Diktators Rohani ließ Präsident Matteo Renzi die Venus und Götterstatuen auf dem Capitol verhüllen. Dafür hat Italien für 17 Milliarden Euro Wirtschaftsverträge mit dem Iran abgeschlossen. So ganz umsonst war dieser erbärmliche Kniefall also nicht.
Mehr zum Thema