Brüste

Anzeige

Artikel zum Thema

Große Brüste: Objekt der Begierde

Ihre Brüste wuchsen mit neun bis auf Körbchengröße E. Das hatte Folgen, unangenehme. Miyabi Kawai trat zunächst die Flucht nach vorne an – doch dann ließ sie sich die Brüste einfach verkleinern. Hier erzählt die Podcasterin („Hirn & Hupen“) die Geschichte einer Versöhnung.

Warum haben Frauen Brüste?

Wozu haben Frauen eigentlich Brüste? Ganz sicher nicht, damit Männer draufstarren. Aber es gibt ein paar andere verdammt gute Gründe. Und es stellen sich Fragen wie: Warum haben Mädchen angeblich einen „Penisneid“, aber Jungen keinen „Brustneid“? Und warum heißt es eigentlich Brust“warze“?

Titten, Hupen, Möpse, Boobs…

Wie darf’s denn sein? Kleine Brüste? Große Brüste? Studien haben gezeigt, dass Männer bei der Begegnung mit Frauen als erstes auf ihre Brüste gucken – und erst lange, lange danach in die Augen. Die jeweilige Brustmode sagt viel aus über den Stand der Emanzipation. Ein Streifzug durch die Kulturgeschichte der Brüste.

Schwimmbad: Oben ohne - oder mit?

Immer mehr Städte erlauben in ihren Schwimmbädern unbedeckte Brüste. Zum Beispiel Berlin, wo Lotte Mies (Foto) das Recht auf „Gleiche Brust für alle“ erkämpfte. Aber sind „befreite Brustwarzen“, wie sie die „Free the Nipple“-Bewegung fordert, wirklich feministisch? Und was sind eigentlich „weiblich gelesene Brüste?

Rackete: #freenippleday

Eine italienische Zeitung hat Rackete gerügt, weil sie ohne BH vor Gericht erschienen ist. Feministinnen riefen zum Protest auf. Am darauffolgenden Samstag sollten alle Italienerinnen ohne BH auf die Straße gehen – aus Solidarität mit der Kapitänin und für das Recht auf einen freien Körper.

Das total verrückte Pimmelspiel

EMMA März/April 2003 Ohlàlà, was haben wir denn da? Sie sehen zwölf sexy Einblicke und die dazugehörigen Stars, in der Reihenfolge: Bild-Chef Kai Diekmann, Darsteller Dieter Bohlen, Kanzler Gerhard Schröder, Kandidat Daniel Kübelböck, Ministerpräsident Roland Koch, Berufsprovokateur Christoph Schlingensief,
Mehr zum Thema