Cybermobbing

Beschämende Online-Jagd

Monica Lewinsky war das erste weltweit bekannt gewordene Internet-Opfer. Hinzu kam die Prominenz des Täters: 1998 wurde bekannt, dass Präsident Clinton mit der Praktikantin ein Verhältnis gehabt hatte – was der bis zuletzt bestritt, auch gegenüber Hillary. Auf Kosten des Opfers.

Amanda Todd: Tödliche Scham

Amanda Todd hat es das Leben gekostet. Die kanadische Schülerin hat sich aus Scham über das Cybermobbing gegen sie das Leben genommen.

"Ein grauenvoller Schnellschuss!"

Apropos Frauenhass: Das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ ist in Kraft getreten. Wir haben Medienanwalt Thomas Brehm gefragt: Was bringt es gegen Sexismus? Seine Antworten sind ernüchternd. Das Gesetz war ein Prestigeprojekt gegen den Online-Hass. Doch eine Gruppe ist mal wieder auf der Strecke geblieben…

Was tun? Projekte für alle!

LehrerInnen müssen nicht immer selbst unterrichten. Sie können auch andere an ihre Schule holen – nicht nur, aber auch für heikle Themen. Zum Beispiel für die Prävention gegen sexuellen Missbrauch oder zur Aufklärung über irreale Schönheitsideale. Außerdem: Unterrichts-Ideen zum Thema Geschlechterrollen.

Cybermobbing gegen alle

Gewalt an Schulen: "Das sind keine Einzelfälle!"

Eine neue Umfrage des LehrerInnen-Verbandes VBE zeigt: An jeder zweiten Schule werden Lehrkräfte Opfer von Gewalt. Ein Thema scheint aber nach wie vor tabu: Es sind doppelt so viele Lehrerinnen wie Lehrer betroffen. Das ergab eine andere Studie des VBE. Und wer sind eigentlich die Täter?
Mehr zum Thema

Anzeige