Frieden

Anzeige

Artikel zum Thema

Ukraine-Krieg: Wankt Selenskyj?

Die Unzufriedenheit der UkrainerInnen über das anhaltende Sterben wächst. Ein Sieg der Ukraine war von Anfang an unrealistisch, sagt Jacques Baud. Der Interviewte war Nachrichtenoffizier der Schweizer Armee und UNO-Friedensmissionar. Das Gespräch führte Roger Köppel, Verleger und Chefredakteur der Schweizer „Weltwoche“.

In welcher Welt wollen wir leben?

Michael von der Schulenburg, UN-Diplomat a.D, und langjähriger Konfliktberater in (Bürger) Kriegen, warnt vor einer Eskalation der Gewalt und der Rolle der NATO. Und er fragt: Wo bleibt die Diplomatie? Warum sind die Ziele der UN-Charta in Vergessenheit geraten?

Ukraine, Der Frieden war nah!

Der Krieg in der Ukraine hätte schon im März 2022 beendet werden können. Es gibt ausreichend Belege dafür, dass Wladimir Putin und Wolodymyr Selenskyj sich aufeinander zu bewegt haben. Der Friedensprozess war in vollem Gange. Wer ihn verhindert hat.

25. November: Demo für Frieden!

Dutzende Menschen aus dem öffentlichen Leben rufen auf zu einer erneuten Friedensdemo: Am 25. November um 13 Uhr am Brandenburger Tor. Geplant ist eine „Ringdemo“ durch die Berliner Innenstadt. Dazu gehören u. a. Sahra Wagenknecht, Willi von Ooyen, Michael von der Schulenburg und zahlreiche GewerkschaftlerInnen.

900.000 Unterschriften für Frieden!

Seit dem 10. Februar 2023 haben über 900.000 BürgerInnen das von Alice Schwarzer und Sahra Wagenknecht initiierte „Manifest für Frieden“ unterzeichnet. Das Töten in der Ukraine auf allen Seiten geht derweil munter weiter. Und die Verwandlung der Ukraine in verbranntes Land ebenso.

Susan Neiman warnt vor Rache

Die deutsch-amerikanische Philosophin in Berlin warnt - „gerade als Jüdin“ - vor der Gefahr einer Rache, die gegen die Menschenwürde aller verstößt und „nur der Hamas nutzt". Sie zieht die Parallele zu 9/11 und fordert: Shir LaShalom!
Mehr zum Thema