Geld

Anzeige

Artikel zum Thema

Folge der Spur des Geldes

Alle Religionen dieser Welt haben eines gemeinsam: Sie müssen sich finanzieren. Im Islam läuft das über Spenden. Nicht immer geht es um Gemeinnützigkeit. In Deutschland kommen 500 Millionen Euro pro Jahr zusammen. Wer wird mit diesen Geldern unterstützt? Und was passiert mit dem Geld? Eine Finanzanalyse.

Frauen schuften, Männer kassieren

„Time to care” (Zeit, sich zu kümmern) heißt der neue Oxfam-Report über die finanzielle Ungerechtigkeit dieser Welt. Und wer kümmert sich um Angehörige? Frauen. Sie verdienen weniger Geld, haben weniger Vermögen, sind häufiger von Armut betroffen. Warum? Weil das Wirtschaftssystem für wohlhabende Männer gemacht ist.

Endlich Schluss mit der Tampon Tax?

Tampons oder Binden werden besteuert wie Luxusartikel, mit 19 statt den ermäßigten 7 Prozent. Dagegen regt sich schon lange Protest. Nun landet das Thema im Bundetag. Denn gleich zwei Petition fordern, das endlich zu ändern. Und dann gäbe es ja noch ein paar andere Beispiele für die leidige „Pink Tax".

Cartoon von Franziska Becker: Krisenmanagement

Franziska Becker ist seit 1977 die Hauscartoonistin von EMMA - und weit darüber hinaus die Chronistin moderner Zeiten. Jetzt gibt es von ihr ein neues Buch mit den schönsten und frechsten Werken der Künstlerin "Franziska Becker". Im EMMA-Shop bestellen. Mehr Cartoons in der Print-EMMA und auf www.walkyrax.de

Warum Männer Feministen sein sollten!

So wie Schauspieler Benedict Cumberbatch (Foto). Und zwar aus völlig egoistischen Gründen. Wieso? Weil sie dann besseren Sex haben. Ist doch klar! Und noch aus ein paar anderen Anlässen. Auch klar. Feministinnen wissen das. Bloß so einige Männer, die haben da leider fast ein halbes Jahrhundert gepennt ...

Editorial von Alice Schwarzer: Nur ein halber Sieg

Es ist ein scheinheiliges Urteil von Karlsruhe zum § 218: eine halbe Niderlage und ein halber Sieg. Haben wir dafür 22 Jahre gekämpft? Für diesen scheinheiligen Kompromiss, der es dem Papst genauso recht machen will wie der mündigen Bürgerin? Gewiss nicht! Aber – unter den herrschenden Umständen hätte es in
Mehr zum Thema