Kapitalismus

Anzeige

Artikel zum Thema

Meinhof: Hass gegen Angst

Der Weg von Ulrike Meinhof von der brillanten linken Journalistin zur RAF-Terroristin im Untergrund war dramatisch. Schade. Denn sie war Feministin. Doch der Hass war zu groß. Nicht nur aufs Establishment und den Imperialismus, sondern auch auf den eigenen Ehemann. Das schrieb Meinhof nach dem Tomatenwurf

Ein Jahr Trump - und jetzt?

Ein ganzes Jahr ist es her, dass passierte, womit niemand gerechnet hatte: Donald Trump wurde zum neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Die US-Historikerin Dagmar Herzog zieht Bilanz: Über Sexismus und Rassismus in den USA. Und sie wundert sich, wie glatt alles durch geht mit Trump.

Ilse Lenz: Feministinnen dürfen nicht die Brücken einreißen

Sie schreibt: „Geschlechterforschung zieht Fragen aus der feministischen Praxis, aber bearbeitet sie kritisch und unabhängig."

Prostitution: Spaltung von Ich & Körper

Warum sind ausgerechnet die Linken dafür?

Bergé: Kopftuch-Mode ist „Versklavung der Frau!“

Modezar Pierre Bergé (Yves Saint Laurent) findet klare Worte für die KollegInnen, die neuerdings Hijabs und Burkinis in ihren Kollektionen haben. In Frankreich tobt eine Debatte über die „muslimische Mode“ von H&M, Dolce und Gabbana & Co. Und in Deutschland? Da finden das einige gar schick

Occupy: Besetzen wir unser Leben!

Marlene Streeruwitz war dabei im Zuccotti Park, zwischen Homeless-Hütten und Luxus-Penthouses. Und sie findet: Die Occupy-Bewegung ist die Antwort der Stunde. Auf der 31. Straße. Zwischen der 9. und der 10. Avenue. Ein Homeless hat sich an der Mauer zum Parkplatz ein Haus gebaut. Es ist aus Pappe mit
Mehr zum Thema