Krieg & Frieden

Anzeige

Artikel zum Thema

Von Flintenweibern und Flintenkerlen

Früher war es im Loch Ness, das Ungeheuer. Da tauchte es regelmäßig in der sogenannten Gurkenzeit aus der Tiefe des schottischen Sees auf und sorgte für Schlagzeilen in der schlagzeilenarmen Sommerzeit. Seit dem letzten Sommer haust es, zumindest laut bundesdeutscher Medien, in der Kaserne und heißt nun: das Flintenweib.

Begegnung mit Swetlana Alexijewitsch

Ich freue mich ganz besonders auf die Begegnung am Sonntagabend in Hannover mit meiner Kollegin aus der Ukraine. Das Schauspielhaus führt am 11. Oktober einen Text von Alexijewitsch szenisch auf: "Vom Ende des Roten Menschen". Im Anschluss daran werden Swetlana und ich auf der Bühne darüber

Editorial von Alice Schwarzer: Steine und Bomben

Die Leichen im Keller von Fischer, Scharping & Co. Wie gefährlich irritierte Männlichkeit sein kann. Und was die Steine der 70er mit den Bomben der 90er und einem gerechten Krieg zu tun haben.

Gotteskrieger oder die falsche Toleranz

Dieser Text stammt aus dem Jahr 2002. Es ist erschreckend, dass damals schon klar war, was jetzt passiert und warum es passiert. Die Massaker der Gotteskrieger heute sind nicht überraschend. Sie haben ihren Ursprung im Iran 1979 und forderten seither weltweit viele Opfer. Aber wir haben weggesehen. Bisher.

Gnade uns Allah!

Wie machen die Menschen das nur? Ein so kurzes Gedächtnis zu haben! Oder ist manchen alles egal – Hauptsache sie sitzen im Warmen? Die Abstinenz Deutschlands im Libyen-Krieg sei „ein skandalöser Fehler“ ließ Ex-Außenminister Joschka Fischer verlauten. Ausgerechnet. Ausgerechnet der Minister, der Deutschland

Keine Waffen für Islamisten in Syrien!

Man musste nicht Hellsehen können, um schon zu Beginn des Konfliktes in Syrien im April 2011 zu befürchten: Es kann nur schlimmer werden. Denn auf den gewählten, gewohnt autokratisch agierenden Präsidenten Assad würde ja keinesfalls eine Demokratie folgen, sondern ein islamistischer Gottesstaat.
Mehr zum Thema