Kritik

Anzeige

Artikel zum Thema

Marguerite in Paris: Ein Stern stürzt ab

Marguerite Stern war eine feministische Heldin. Sie erfand die Plakataktion gegen Frauenmorde. Dann kritisierte sie die Trans-Ideologie. Und wird nun gehetzt. In linken Medien kommt sie nicht mehr zu Wort. In den Sozialen Medien heißt es: „TERF auf den Scheiterhaufen!“

Werbe-Ikone Amanda Gorman

Alle reden über das Gedicht der 23-Jährigen, niemand redet über die Werbe-Ikone. Ihr Auftritt am 20. Januar 2021 war ein Werbecoup der Modefirma Prada. Gorman trug ein Prada-Stirnband für 360 € (ausverkauft) und einen Prada-Mantel zu 2.800 €. Drei Tage später nahm IMG sie unter Vertrag: als Model.

Die Männerkirche wankt

Am 18. März stellte der Kölner Kardinal Woelki seine neue Missbrauchs-Studie vor. Wird er den Skandal überstehen?, fragt Christiane Florin. Die Katholikin und Journalistin („Weiberaufstand“) analysiert, wie das System Missbrauch funktioniert – und warum die Macht der Kirchenfürsten angeschlagen ist.

„Gott hat kein Geschlecht“

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) steht beim Frauenaufstand an vorderster Front. Widerstand gegen die Kirchenmänner hat bei der kfd Tradition. Der größte katholische Frauenverband forderte schon in den 1960ern ein neues Scheidungsrecht und 1999 die Priesterweihe für Frauen. Jetzt wird es ernst.

Gegrüßet seist du, Maria 2.0

EMMA sprach mit Lisa Kötter (Foto), die in Münster die Basisbewegung Maria 2.0 ins Leben rief, und mit ihrer Kölner Kollegin Maria Mesrian. Was die beiden Aktivistinnen zu sagen haben, stellt das Fundament der katholischen Kirche in Frage. Der Vatikan ist not amused.

Der Aufstand der Marias 2.0

Bei den katholischen Frauen ist die Hölle los. Deshalb gibt es in der aktuellen EMMA einen ganzen Schwerpunkt zum Frauenaufstand in der Männerkirche. EMMA hat die kfd an der Basis in Sankt Augustin besucht. Ein Gespräch mit Lisa Kötter und Maria Mesrian von Maria 2.0. Und: Christiane Florin über Missbrauch.
Mehr zum Thema