Lesbenkultur

Anzeige

Artikel zum Thema

LFT: Cancel Culture gegen Lesben?

Gegen das LesbenFrühlingsTreffen hagelte es Boykottaufrufe. Die Bremer Senatorin zog ihre Schirmherrschaft und Zuschüsse zurück. Was war da los?

Cancel Culture gegen Lesben?

Gegen das LesbenFrühlingsTreffen (21.-23. Mai) hagelt es Boykottaufrufe. Die Bremer Senatorin zieht ihre Schirmherrschaft und Zuschüsse zurück. Was ist da los? Offenbar gefällt manchen nicht, dass auf dem LFT eine kritische Debatte über die hochproblematische Folgen des Transaktivismus geführt werden soll.

Drag Kings - bessere Verführer?

Sie laufen in klassischen Anzügen mit Krawatten herum oder in ausgebeulten Jeans und Lederjacken, tragen Hüte oder Kappen, das Haar schmierig zurückgekämmt, schmucke Oberlippenbärtchen, und haben beeindruckende Koteletten vorzuweisen. Ihre Namen sind phantasievoll: Mo B. Dick, Johnny B. Bad, Sir Real (phonetisch:

China: Brief an einen Freund

Ich hoffe, mein Brief erreicht dich in deinem fernen Land. Schließe die Augen, atme die freie Luft, schmecke den Duft des Kaffees und vergiss China! - Aber meint sie das wirklich? Ming Shui (Klares Wasser) ist das Pseudonym der Shanghaier Dichterin und Schriftstellerin Liu Zhen. Die 34-Jährige ist in China vor

Lesbenmärsche in Berlin und Köln

Die Berlinerinnen hatten den Anfang gemacht mit ihren Dykes on Bykes am Brandenburger Tor. Am 4. Juli gehen die Lesben in Köln auf die Straße. Denn auch in Köln, der heimlichen Homohauptstadt, fühlen die Lesben sich von Schwulen an den Rand gedrängt. Das soll anders werden.

Dyke March: Für lesbische Sichtbarkeit!

Lesben legen los! In gleich drei deutschen Städten marschieren die homosexuellen Frauen am Vorabend des CSD auf eigenen Frauenmärschen. Denn sie wollen nicht länger unsichtbarer Teil der „Schwulenparade“ sein. Ihr Motto: „Für mehr lesbische Sichtbarkeit und Lebensfreude!“
Mehr zum Thema