Machtstrukturen

Anzeige

Artikel zum Thema

Der Fall Wedel - ein Weinstein?

Die Staatsanwaltschaft erhebt gegen den Regisseur Anklage wegen Vergewaltigung. Seine Verteidigung greift schon vor Beginn des Prozesses das mutmaßliche Opfer an. Die AnwältInnen beklagen die „beispiellose Vorverurteilung“ ihres Mandanten. Einer der drei Verteidiger ist ein guter, alter Bekannter.

Stoppt Femizide! Auf Worte folgen Taten

In Österreich wurden in einer Woche zwei Frauen von ihren (Ex)Männern getötet. Einer der Täter, der Bierwirt, hatte schon früher als Frauenhasser Schlagzeilen gemacht. Wie kann Männergewalt verhindert werden? Schritt Nr. 1: Frauenhass muss in der Kriminalstatistik sichtbar werden. Ist es in Deutschland bald so weit?

Wedel: Lügt da wieder die Frau?

Es ist eine Deutschland-Premiere der ermutigenden Art: Über 500 Filmschaffende kritisieren die drei VerteidigerInnen von Dieter Wedel. Grund: Sie verbreiteten „Vergewaltigungsmythen aus der Mottenkiste“, indem sie noch vor Prozessbeginn das mutmaßliche Opfer unglaubwürdig machen.

Ein neuer Skandal in Frankreich

Seine Adoptivtochter klagt den berühmten Olivier Duhamel an, ihren Bruder (und seinen Adoptivsohn) jahrelang missbraucht zu haben. Und die Mutter? Sah weg. Nach der Affäre Strauss-Kahn, dem Beinahe-Präsidenten, der über das schwarze Zimmermädchen in New York stolperte, fällt jetzt der nächste linke Intellektuelle.

Room 2806: Jetzt reden die Opfer

Die Netflixserie "Room 2806" dokumentiert den Jahrhundert-Fall Dominique Strauss-Kahn gegen Nafissatou Diallo - und gibt den Opfern eine Stimme. WeggefährtInnen des sozialistischen Beinahe-Präsidenten verteidigen bisheute den "Verführer". Ist die Rape-Culture in Europa ungebrochen?

Ilse Lenz: Feministinnen dürfen nicht die Brücken einreißen

Sie schreibt: „Geschlechterforschung zieht Fragen aus der feministischen Praxis, aber bearbeitet sie kritisch und unabhängig."
Mehr zum Thema