Managerin

Anzeige

Artikel zum Thema

Time: The Woman of the Year!

EMMA März/April 2003 Eine FBI-Agentin und zwei Top-Managerinnen alle drei wurden sowohl von Time wie auch von dem feministischen Magazin Ms. zu den Frauen des Jahres gewählt. Mit gutem Grund. Denn sie haben viel riskiert, um Missstände an den Tag zu bringen. Drei Frauen auf dem Titel des Magazins Time das gab

Schweiz: Wenn Männer durchdrehen

In der Schweiz tobt ein Glaubenskrieg - nur weil eine Top-Managerin für 16 Wochen (!) in Mutterschaftsurlaub geht. Der Schweizer an sich scheint das Frauenwahlrecht noch nicht verdaut zu haben.

Liz Mohn: Übernahme der Macht

Eine Ehefrau greift zur Macht im weltgrößten Medienkonzern – und verärgert die Globalplayer. Sie ist 61. Sie müsste Irritationen kennen. Diesen inneren Widerstreit zwischen Allmachtsgefühlen und Rückzugssehnsucht. Und erste Ahnungen von jenen besonderen Wunden des Alterns müsste sie haben – nie so viel

Ganz oben: Die Frauen-Verhinderer

So ganz schlecht ist es als einzige Frau im Konferenzsaal gar nicht gewesen, erinnert sich Beate Birkmann (Name geändert): „Jeder war höflich, und ich bin natürlich aufgefallen.“ Das war es dann aber schon für die Vertriebsmanagerin, die eine Abteilung mit 20 Mitarbeitern bei einem Tochterkonzern eines

Ganz oben: Frauen in die Aufsichtsräte

Der im Herbst 2005 gegründete Verein „FidAR – Frauen in die Aufsichtsräte e.V.“ hat sich eine Frauenquote von 25 Prozent für Führungspositionen zum Ziel gesetzt. Noch ist Deutschland davon weit entfernt. Gerade mal neun Prozent beträgt der Anteil derzeit. Rechnet man die Frauen heraus, die von den

Ganz oben: Die Krise katapultiert die Frauen nach oben

Überraschung: Die Krise hat Männer so gebeutelt, dass der Weg frei wird für Frauen. Und auch die „Männerbranchen“ haben mehr gelitten als die „Frauenbranchen“. Island: Der Staat bricht zusammen. Wen holen die IsländerInnen als Ministerpräsidentin, um ihre Insel zu retten? Johanna Sigurdardottir, die
Mehr zum Thema