Missbrauch, Inzest

Anzeige

Artikel zum Thema

Epstein-Doku: Die Opfer sprechen

Mit "Jeffrey Epstein: Stinkreich" beleuchtet eine Netflix-Doku den Fall des toten US-Investmentbankers. Die Opfer brechen ihr Schweigen. Auch Prinz Andrew und Bill Clinton waren scheinbar Gäste auf der Pädophileninsel. Und was ist nun eigentlich mit Epsteins ominösen Tod im Gefängnis? Die Journalistin Amy Rohbach hat Antworten.

Maria 2.0: Katholikinnen streiken!

Sie wollen nicht länger Schäfchen zweiter Klasse sein. Deshalb boykottieren sie eine Woche lang Gottesdienste und Ehrenämter. Die Resonanz ist gewaltig. Tausende machen mit bei der Aktion Maria 2.0., die sich ein fünfköpfiger Lesekreis aus Münster ausgedacht hat. Der Papst hat die Botschaft offenbar vernommen

Missbrauch: 250 Betroffene reden mit!

Sie sind Opfer sexuellen Missbrauchs geworden, seit 2015 beraten sie den Missbrauchsbeauftragten. Jetzt lädt der Betroffenenrat zum Kongress „MitSprache“. Renate Bühn ist Mitglied im 14-köpfigen Rat. EMMA hatte sie und ihre Arbeit ein Jahr nach dem Start porträtiert. Sie sagt: „Es gibt noch viel zu tun!“

"Er wollte Gott über die Familie sein"

Anastasia ist als Kind von ihrem Vater missbraucht worden. Aber sie hat sich gewehrt - erfolgreich. "Wenn EMMA über Missbrauch schreibt, sind das oft Fälle, in denen der Täter freigesprochen wird", sagt sie. "So eine Geschichte über eine erfolgreiche Gegenwehr wie meine hätte ich auch gern mal gelesen.“ Hier ist sie.

Woody Allens Sohn Ronan klagt an

Nicht nur Harvey Weinstein - sondern auch seinen Vater, den immer wieder gefeierten Woody Allen. Über die Missbrauchs-Vorwürfe seiner Adoptivtochter hingegen herrscht Schweigen. Darum spricht Allens Sohn Ronan: Die Medien „haben dabei geholfen, eine Kultur der Straflosigkeit und des Schweigens zu schaffen“, klagt er. Es sei aber Zeit, „harte Fragen zu stellen“.

Karina M. verzweifelt am Recht

31 Jahre Vergewaltigungen: Freispruch für den Vater.
Mehr zum Thema