Naturwissenschaftlerin

Anzeige

Artikel zum Thema

Ihr Job: Die Eisbären retten!

Sybille Klenzendorfs Job ist ganz schön cool. Die Eisbärenforscherin soll das größte Landraubtier der Welt vor dem Aussterben bewahren. Dafür jagt sie durchs Packeis, reist allein unter Männern durch die Tundra. Kein Job für eine Frau? Oh doch. Und mit Sybille sollte man sich nicht anlegen.

„Marie Curie war mein Vorbild!“

Die Exil-Iranerin Marjane Satrapi („Persepolis“) hat einen ebenso informativen wie berührenden Film über die zweifache Nobelpreisträgerin gemacht. Warum Satrapi, die 1984 vor den Gotteskriegern im Iran floh, sich gerade Marie Curie ausgesucht hat.

Ulla Lohmann: Todesmutig

Sie will es wissen – und schaut ins Innere der Erde: in die kochende Lava der Vulkane. Warum die Forscherin keine Angst hat.

Mai Thi Nguyen-Kim erklärt Corona

Die Youtube-Clips der Wissenschaftsjournalistin zu Corona werden gerade millionenfach geklickt. Warum kann sie Kompliziertes so einleuchtend erklären? Die promovierte Chemikerin schlug einen Job als Laborleiteirn aus, weil ihr Ziel ein anderes war: WissenschaftlerInnen aus der Nerd-Ecke rausholen. Das hat geklappt.

Frauen, die nach den Sternen greifen

Grundlegende Erkenntnisse über die Entwicklung der Sterne und die Dimensionen des Universums verdanken wir einer Schar von Astronominnen, die heute fast vergessen sind.

Mehr Frauen in MINT-Fächern!

Wir schreiben das Jahr 2017 und Frauen sind in MINT-Fächern immer noch unterrepräsentiert. Und denen, die es wagen, begegnen deutlich mehr Hürden, als den Kollegen. Das muss sich ändern, dachte sich eine Gruppe junger Wissenschaftlerinnen. Und wurden selbst aktiv. Gerade läuft ihre erste Konferenz in Berlin: I, Scientist.
Mehr zum Thema