Ökologie

Die Biene Maja & Ich

Sie war ihr feministischer Lichtblick der Kinderstunde. EMMA-Redakteurin Chantal Louis erzählt, warum sie noch heute für die Biene Maja schwärmt.

Frauen für Bienen

Was tun, um den Bienen zu helfen? Wir stellen einige Projekte vor, in denen Frauen sich für Bienen engagieren: Wildbienen-Retterin Anja Eder, Honigfrau Agnes Flügel, Corinna Hölzer, die Deutschland zum Summen bringt sowie Iris Pinkepank und Stephanie Breil von der Honig-Connection.

Das Ende der Bienen

In ihrer „Geschichte der Bienen“ entwirft die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde ein alarmierendes Zukunftsszenario: Alle Bienen sind verschwunden und alle Blüten müssen mit der Hand bestäubt werden. Was die Romanfigur, die Chinesin Tao, im Jahr 2098 erzählt, ist in Teilen Chinas schon jetzt Wirklichkeit. Denn ab Ende der 60er-Jahre hatte die maoistische Volksrepublik die Bevölkerung mobilisiert, durch Dauerlärm die Vögel so zu stören, bis die erschöpft vom Himmel fielen. Sie galten als schmarotzende Samenfresser. Die darauf folgende Insektenplage wurde massiv mit Pestiziden bekämpft. Jetzt starben die Insekten aus – also auch die Bienen.

Imkern Frauen anders?

Ja! Sagt Undine Westphal. Deshalb bietet die Hamburger Imkerin seit 2010 Imkerkurse für Frauen an und hat sogar einen Imkerratgeber für Frauen geschrieben. EMMA hat mit ihr gesprochen.

Die Bienen-Königinnen

Was tun gegen das Bienensterben? Imkern! Immer mehr junge Frauen halten Bienen. EMMA hat einige von ihnen getroffen. Sie tun das nicht nur für den Honig, sondern auch der Umwelt zuliebe.

Die Wildblumensammlerin

Karin Böhmer ist Wildblumensamensammlerin. Wer das für einen exotischen Beruf, gar ein Orchideenfach ohne allgemeine Relevanz hält, irrt gewaltig: Eine Lektion aus Österreich in Sachen Ökologie, Naturschutz und Nachhaltigkeit.
Mehr zum Thema

Anzeige