Pressebereich

Willkommen im Pressebereich der EMMA!

Hier finden JournalistInnen Informationen, Texte und Fotos für die Berichterstattung über EMMA.
Anfragen an redaktion@emma.de

Pressemitteilung - 24.10.2022

Sascha Lobo – The Sexist Man Alive 2022

Nach dem Rapper Kollegah, dem Papst und FDP-Chef Lindner kürt EMMA den gelernten Werber sowie „Autor und Strategieberater“ Sascha Lobo zum „Sexist Man Alive“. Der Preis ist inspiriert vom „Sexiest Man Alive“ (People Magazine).

Aus der Begründung der Jury zur Wahl Lobos zum „Sexist Man Alive“: „Sascha Lobo agiert mit selbstgerechter Arroganz und schwingt die modische Moralkeule, die die Diskussionskultur in diesem Land erschlägt, vor allem in Bezug auf Frauen.“

Lobo selbst jedoch sagt von sich: „Ich bin Feminist, und zwar intersektional, sexpositiv, sexarbeits- und transinklusiv. Feminismus heißt für mich, eine radikale Form der Gleichberechtigung für alle Geschlechter und Sexualitäten zu erschaffen.“

Hört sich richtig gut an, oder? So modern wie die Youngster-Frisur des 47-Jährigen. Das heißt, die ist eigentlich schon wieder von gestern, bzw. vorgestern. Schreiben aber tut er, wie man heute so schreibt.

Jüngst hat der Wichtigtuer der Szene strategisch überzogen und einen Mini-Shitstorm kassiert. Warum? Der Vater eines Acht-Wochen-Säuglings (sein „Jüngstes“) war mit dem Kinderwagen am Prenzlauer Berg unterwegs (wo sonst). Auf dem Kulturgelände Pfefferberg musste er einen historischen Pflastersteinplatz überwinden. Das rüttelte das Kind. Der Vater schloss daraus, dass Deutschland kinderfeindlich sei und „Menschen mit Kinderwägen unerwünscht“. Die darauf folgenden ironischen Kommentare kommentierte Lobo auf SpiegelOnline als „Mechanismus der Personifikation“ und erklärte sie „technosoziologisch“ so: Er und seine „Kinderwagensituation“ seien lediglich Projektionsflächen für die „Welthaltung des Publikums“. Aber da er „BKA-bestätigt auf einer mittleren Anzahl von Nazi-Todeslisten“ stehe, könnten ihn die „Anti-Kinderwagen-Ultras nicht mehr nachhaltig schocken“. Auch wenn das „strukturell natürlich irgendwie traurig“ sei. - Verstanden? Wir auch nicht.

Was will Sascha Lobo uns mit all dem Sermon sagen? EMMA zeigt dieses Schaf im Wolfspelz in all seiner ganzen Selbstgefälligkeit und Doppelbödigkeit (Attachment).

Der ganze „Sexist Man Alive 2022“ in der November/Dezember-Ausgabe von EMMA (ab dem 27.10.22 am Kiosk)