Psychoanalytikerin

100 Jahre Margarete Mitscherlich

Am 4./5. November findet im Literaturhaus Frankfurt ein Symposium statt anlässlich des 100. Geburtsjahres der großen Analytikerin. Weggefährtinnen und Intellektuelle erinnern sich. Alice Schwarzer war von Mitte der 1970er Jahre bis zu Margaretes Tod 2012 eine Freundin. Sie organisiert das Gedenken, zusammen mit Sohn Matthias Mitscherlich.

100 Jahre Margarete Mitscherlich

Am 17. Juli wäre sie 100 geworden. Zwei Gedenktage!

Überwindung äußerer und innerer Grenzen

Am 29. September war Alice Schwarzer eingeladen, den Festvortrag zum Jahrestreffen der „Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie“ (DGPT) zu halten. Die anschließende Diskussion wurde lebhaft.

Abschied von Margarete Mitscherlich

Am Morgen des 12. Juni ist Margarete Mitscherlich gestorben. Im Kreis ihrer geliebten Familie, bis hin zu den UrenkelInnen. In wenigen Wochen wäre sie 95 geworden, dennoch starb sie überraschend.

Ein Gespräch mit Margarete Mitscherlich: "Ich bin uralt!"

Die große Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich, 92, im Gespräch mit Freundin Alice Schwarzer. Über das Alter, Vorbilder und die Grenzen der Analyse. Über Google, Fellatio und Männer auf der Couch.

Margarete Mitscherlich: "Das Leben ist immer interessant!"

Wenige Tage nach ihrem 90. Geburtstag am 17. Juli 2007 fuhr Margarete Mitscherlich-Nielsen zum 45. Kongress der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV). Zum ersten Mal seit 1992 fand der Kongress wieder in Berlin statt, er gab sich das naheliegende Motto „Erinnern“.
Mehr zum Thema

Anzeige