Rassismus

Anzeige

Artikel zum Thema

Mirrianne Mahn: Die Aktivistin

Lange blieb sie ruhig, wenn man sie als "Negerschlampe" beschimpfte. Nach dem Mord an George Floyd reichte es ihr. Mirrianne Mahn, Schauspielerin und Catering-Unternehmerin, wurde zur Aktivistin von "Black Lives Matter". Nun arbeitet sie auch ganz offiziell gegen Rassismus und Sexismus.

"Ich wundere mich, dass es erst jetzt passiert."

Jetzt erst? - Nach all den Jahren der Abschottung, Polizei-Brutalität und Politikversagen? EMMA-Cartoonistin Franziska Becker über ihr Leben in Amerika und die Lage der Schwarzen und Armen.

Auch die weiblichen Opfer sind es wert!

Der Mord an George Floyd mobilisiert Millionen Menschen. Polizistenmorde an Frauen hingegen geraten in Vergessenheit. Hier protestiert Treva Lindsey, Professorin für Women’s Gender und Sexuality Studies an der Ohio State University, gegen die Auslöschung schwarzer Frauen im Leben wie im Tod. All black lives matter.

Alice Schwarzer: Angst in Amerika

Auch die Weißen haben Angst in Amerika. Alice Schwarzer erinnert sich an ihre Erfahrungen in New York und den Südstaaten... Die Proteste der Schwarzen in Amerika - und der Weißen an ihrer Seite - eskalieren. Mit gutem Grund. Das Land ist zutiefst rassistisch.

Tödlicher Männlichkeitswahn

Elf Tote, inklusive Täter und seiner Mutter. Eine erschütterte Nation und Menschen in Angst. War der Täter von Hanau „nur“ ein Verrückter und Rassist? Er war paranoid und größenwahnsinnig, seine „Untermenschen“ waren „gewisse Volksgruppen“– wobei viele der getöteten Kurden hier geboren sind.

Benigna Munsi: Das smarte Christkind

Ihretwegen hat ein AfDler Angst wie „die Indianer zu enden“. Das löste eine Welle der Solidarität aus. Medien aus der ganzen Welt berichten über Benigna Munsi. Am Freitag eröffnet die 17-Jährige den Nürnberger Christkindlesmarkt. Benignas Freude, Christkind zu sein, ist ungebrochen. Eine kleine Weihnachtsgeschichte.
Mehr zum Thema