Sprachverhalten

Anzeige

Artikel zum Thema

Frauenstimmen: Wir piepsen wieder

Vor ein paar Jahren stellten Sprachforscher fest: Die Stimmen der Frauen sind tiefer geworden, gleichen sich denen der Männer an. Und die Männer brummen weniger. Nun der neueste Trend: Die Stimmen der Frauen werden höher, viele Frauen piepsen wieder. Was wollen sie uns damit sagen?, fragt sich Ines Geipel.

Alice Schwarzer über Sprechakte und Realität

Die feministische Utopie ist eine Welt, in der alle in erster Linie Menschen sind – und Geschlecht, Hautfarbe oder Herkunft nur ein Faktor von vielen ist. Wie ist diese Welt zu schaffen? Durch Änderung der Sprache? Durch Änderung der Realität? Oder durch Änderung von beidem, weil es sich durchdringt?

Klassenzimmer: Arme Mädchen

In den vergangenen Jahren war viel von den "armen Jungen" die Rede, die von den Lehrerinnen vernachlässigt würden. Eine Realschullehrerin sagt: Es ist umgekehrt. Die Jungen werden nicht von den Lehrerinnen vernachlässigt, sondern „ziehen sehr viel Zeit und Energie ab. Und die Mädchen fallen im Unterricht unter den Tisch."

Bei Beckmann: Isss ja guuut, Frau Merkel!

Ein Moderator talkt mit der mächtigsten Frau in der Politik und dem mächtigsten Mann in der Politik. Und eine Medienwissenschaftlerin analysiert die beiden Gespräche nach allen Regeln ihrer Kunst. Heraus kommt ein Ergebnis, das nicht wirklich überraschend, aber doch krass ist. Schon als junge

Ask Alice: Ablenkungsmanöver?

Merle fragt: Wenn ich in feministische Gespräche mit gewissen Männern gerate, erlebe ich es immer wieder, dass sie ablenken, subtil das Thema wechseln, spotten, mir über den Mund fahren. Das letzte Mal geschah es, dass mein Diskussions"partner" mich mit den Worten "Du bist ja verrückt!" abservierte. Kennst du das?