Anzeige

Artikel zum Thema

Fünfzig mal Grau - einmal Rosarot?

Wie sündig ist Fifty Shades of Grey? Und muss man die Verfilmung des Romans von E. L. James wirklich sehen? Alice Schwarzer hat eine Meinung zum Thema. - Über Sadomaso-Sex im Leben wie in der Fantasie – und warum es den weiblichen Masochismus tatsächlich gibt.

Elle: Ein feministisches Lehrstück

Alice Schwarzer: Verhoevens vielbejubelter Film mit Huppert ist reine Pornografie: Die Verknüpfung sexueller Lust mit Lust an Erniedrigung und Gewalt. Wann sagt es endlich mal jemand: Der Kaiser hat keine Kleider an! Hier handelt es sich nicht um hohe Kunst, sondern um niedrige Phantasien eines alten Mannes.

Die Twilight-Manie: Wovon Mädchen träumen

Während die Mütter von Karriere reden, träumen ihre Töchter davon, jungfräulich in die Ehe zu gehen – um sich dann umso wonniglicher dem finalen Vampir-Biss hinzugeben. Wie sieht der Traummann schmachtender Teenies aus? Wie Brad Pitt, nur jünger? Nix da. Der vermeintliche Prachtkerl ist leichenblass,

Tim K.: Es war Frauenhass

Fühlte der Amokläufer von Winnenden sich als Mann unterlegen und entwertet? Glaubte er sich gedemütigt durch Frauen? Alles deutet darauf hin. Am 11. März erschoss der 17-jäh­rige Tim K. aus Winnenden in seiner ehemaligen Schule zwölf Menschen – elf davon waren weiblich. Und der einzige Mann, der Schüler

Über weiblichen Masochismus

1977 - Margarete Mitscherlich schreibt in EMMA über ein Tabu-Thema: Den (sexualisierten) weiblichen Masochismus. Die Analytikerin benennt die Ursachen.

Unsere masochistischen Sex-Phantasien

Seit einigen Jahren wird über Sexualität mehr geredet zwischen den Menschen. Doch das was zur Sprache kam, diente hauptsächlich der Lust der Männer. Was Frauen empfinden danach - fragte kaum jemand. In der allerletzten Zeit nun begannen auch Frauen, zu reden. Was sie zu sagen hatten, war meist
Mehr zum Thema