Asyl

Anzeige

Artikel zum Thema

Birte: Die Informantin (Nr. 1)

Birte Vogel, 48, aus Sandstedt, hilft den HelferInnen: Sie liefert eine Übersicht über mehr als 350 Projekte, die sich für Flüchtlinge engagieren. Gute Idee! Jede und jeder bekommt hier die wesentlichen Infos darüber, was es in der eigenen Umgebung zu tun gibt. Das ist bisher einmalig. Und Birte Vogel macht weiter.

Irmtraut: die Feministin (Nr. 2)

Irmtraut Rothgaenger, 74, macht mit bei einer Nähstube für Frauen im „Gelben Dorf“ in Hamburg-Rahlstedt. Dabei geht es um deutlich mehr, als nur Hosen kürzen. Denn dort finden die Frauen aus Syrien oder Afghanistan Raum, sich ungezwungen auszutauschen. Und auch mal zu zeigen, wie es ihnen wirklich geht seit der Flucht.

Jasmin Tabatabai: In fremder Haut

In dem dramatisch aktuellen Film von Angelina Maccarone spielt Jasmin Tabatabai eine Iranerin, die nur als Mann überleben kann. Doch das ist noch lange kein Asylgrund in Deutschland 2005.

Sylvia: Die Pantomimin (Nr. 4)

Sylvia Metz, 38, ist arbeitsuchende Schauspielerin und Theaterpädagogin. Das hält sie nicht davon ab, zu helfen. Vor allem da, wo Flüchtlingsheime brennen. Für die Übergriffe im Osten Deutschlands schämt sie sich. Dabei gibt es auch da genügend Menschen, die anpacken. Mit kleinen Ideen, die große Wirkung haben.

Unteilbare Menschenrechte

Khalida Messaoudi-Toumi gilt als die "Galionsfigur des algerischen Widerstandes" (Elisabeth Badinter), sie wurde zum Tode verurteilt und verbrachte lange Jahre im Untergrund. Diese über die "Kulturfalle", in die die westlichen Länder tappen, wenn es um Frauenrechte geht, hielt sie 1999 auf dem Simone de Bauvoir-Kongress in Köln.

Sandra: Die Deutschlehrerin (Nr. 7)

Sandra Kohl, 44, im Sauerland, wollte schon immer Deutsch unterrichten. Jetzt tut sie es: In den Vorkursen für Flüchtlinge. Die Stimmung ist angespannt. Nicht alle aus ihrem Umfeld halten das für eine gute Idee. Eine ihrer Kolleginnen hat Drohanrufe bekommen. Die Vorurteile sind auf dem Land größer, sagt Sandra.
Mehr zum Thema