Ausstellung

Feministische Avantgarde: Provokation pur!

Warum die Künstlerinnen der feministischen Avantgarde so aktuell sind.

Die Guerrilla Girls attackieren

Das letzte Mal hat EMMA sie vor 24 Jahren in Berlin getroffen. Diesmal waren sie in Köln: Die legendären Guerrilla Girls aus New York, die den Kunstbetrieb aufmischen. Eingeladen vom Museum Ludwig, das die gute Idee hatte, zum 40. Jubiläum Künstler und Künstlerinnen seine Sammlung kritisch begutachten zu lassen.

Frauenmuseum feiert 35. Geburtstag!

Seit inzwischen 35 Jahren sammelt, bewahrt und präsentiert das Bonner Frauenmuseum Kunst von Frauen und verbindet damit auch einen politischen Anspruch: aufzudecken und zu verändern. Ende 2018 soll nun Schluss damit sein. Doch die Museumsfrauen sind es gewohnt zu kämpfen.

Hannah Höch: Revolutionärin der Kunst

Sie war nicht nur die wichtigste Frau im Dadaismus, der gerade 100-Jähriges feiert, sondern sie gilt als bedeutendste deutsche Künstlerin der Klassischen Moderne: Hannah Höch (1889–1978).

Ein Film über die Künstlerin Eva Hesse

Sie hat in den 60er Jahren in New York mit ihren Happenings, Installationen und Bildern die Kunst revolutioniert. Und sie war so stark – und schön dazu –, dass die Männer ihr einen Platz in ihren Reihen einräumten, als einziger Frau. Regisseurin Marcie Begleiter hat einen Dokumentarfilm über ihr Leben und Werk gedreht.

Renate Bertlmann: Schwanz ab!

Der provokant unbekümmerte Sound der feministischen Avantgarde der 70er Jahre wehte bis zum 30. Juni durch die kühlen Räumlichkeiten der „Vertikalen Galerie“ in Wien. Die Performance-Künstlerin Renate Bertlmann zeigt dort eine Auswahl ihrer Arbeiten. Ein wilder Rausch wie in den guten alten revolutionären Zeiten.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

Emma Ausgaben

Forschen!

Hier kannst du recherchieren. Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.