Autorinnen

5 Georgierinnen auf der Buchmesse

Fünf Autorinnen stellt Hannah Lühmann hier vor. Die Auswahl war gar nicht so einfach – und alle werden auch auf der Buchmesse vertreten sein.

Selma Lagerlöf erschafft sich selbst

Antje Rávic Strubel hat Lagerlöf nicht nur gelesen, sondern ist auf den Spuren ihrer schwedischen Kollegin und ersten Literatur-Nobelpreisträgerin (1858–1940) gewandelt – und entdeckte eine Rebellin, die nicht nur Nils Holgersson schuf, sondern sich schon früh wenig um Konventionen scherte.

Empire Sargnagel auf Lesereise

Wenn das Geschehen in der eigenen Social-Media-Timeline zum Heulen oder Gähnen anregt, sei angeraten, bei der Wiener Autorin Stefanie Sargnagel vorbeizusurfen. Dort nämlich herrscht das Flair einer digitalen 24-Stunden-Tanke, gibt es durchgehend alles: Benzin, Schoki, Bier und oft auch unterhaltsam dargebotenen Ärger.

Laurie Penny: Die meint es ernst!

Ihr Buch „Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und Revolution“ ist gerade erschienen. Bis zum 18. Juni liest die britische Feministin Laurie Penny in Deutschland und der Schweiz. Nicht nur dank ihres brillanten Stils ist die 28-Jährige eine der meistdiskutierten feministischen Stimmen des Westens.

Fünfzig mal Grau - einmal Rosarot?

Wie sündig ist Fifty Shades of Grey? Und muss man die Verfilmung des Romans von E. L. James wirklich sehen? Alice Schwarzer hat eine Meinung zum Thema. - Über Sadomaso-Sex im Leben wie in der Fantasie – und warum es den weiblichen Masochismus tatsächlich gibt.

Tolle Idee: Digi-Buchclub für Feminismus

In Amerika lesen und diskutieren Frauen wie „Girls“-Star Lena Dunham und Ex-NYT-Chefin Jill Abramson unter #backlashbookclub feministische Klassiker im Netz. Der digitale Buchclub will den Gap zwischen dem jungen Netzfeminismus und der jungen Geschichte der Frauenbewegung schließen. Denn: Ohne Geschichte keine Zukunft.
Mehr zum Thema

Anzeige