Backlash

§219a: Protest gegen nächsten Prozess!

Nach Kristina Hänel und Nora Szász stehen am 14. Juni in Berlin die nächsten Ärztinnen vor Gericht. Wie kann das nach der Reform des §219a eigentlich sein? Weil sich die SPD unter Koalitionsdruck auf einen „Kompromiss“ eingelassen hat, der an dem skandalösen Gesetz fast nichts geändert hat.

Das Prinzip Einschüchterung & Bevormundung

In ganz Westeuropa gilt die Fristenlösung. Nur Deutschland erlaubt sich, Frauen und Ärzte zu bevormunden. Ein unhaltbarer Skandal! meint Alice Schwarzer. ÄrztInnen werden vom halbherzigen §219a bedroht. Frauen werden vom ebenso halbherzigen §218 bedroht. Es geht nur darum: Kein Selbstbestimmungsrecht zu gewähren.

Proteste: Es geht um mehr als den §219

Am Samstag haben in ganz Deutschland tausende Frauen zusammen mit solidarischen Männern für die Selbstbestimmung über ihren Körper und ihr Leben protestiert. "Mein Körper, meine Entscheidung" stand auf ihren Transparenten. Denn es geht ja schon lange nicht mehr nur um die Abschaffung von §219a.

Die Sache mit den Frauenparkplätzen

Ein Jura-Student hat eine Stadt verklagt. Wegen 30 Frauenparkplätzen. Seither erfahren wir viel über die Straßenverkehrsordnung und auch über Straßenschilder. Wir hätten noch eine ganz andere Frage: Was sind das eigentlich für Typen, die Städte wegen Frauenparkplätzen verklagen?

Quo vadis, Amerika?

Wohin steuert das mächtigste Land der Welt? Präsident Trump ist kein Zufall und nicht allein: Hinter ihm ­stehen Millionen. Und was wird aus den Frauenrechten?

Helvetia ruft!

Die Schweizerinnen werden rebellisch! Sie sind alarmiert vom Frauenrückgang in Regierung und Parlamenten und verkünden einen effizienten Vier-Punkte-Plan, der auch deutschen Politikerinnen gut anstünde. Mit Mentoring- und Trainingsprogrammen wollen sie Frauen in die Politik bringen.
Mehr zum Thema

Anzeige