Behinderte Frau

Anzeige

Artikel zum Thema

Verena Bentele: Die Kühne

Als Kind kletterte sie aufs Hausdach. Später gewann sie fünf Goldmedaillen im Biathlon. Jetzt ist die blinde Sportlerin Behindertenbeauftragte. Sie ist die erste Behinderte und mit 32 Jahren auch die Jüngste in diesem Amt und steht als Person ganz selbstverständlich für das, was Behindertenverbände fordern: normale Akzeptanz.

Paralympics: Doppelgold für Deutschland!

„Einen besseren Auftakt hätten wir uns nicht wünschen können!“ jubelt Andrea Eskau (Foto). Schon am ersten Tag holten sie und Kollegin Schaffelhuber zwei Siege. Die Biathletin und die Abfahrtsläuferin legten damit bei den elften Winterspielen für Menschen mit Behinderung in Sotschi die Latte hoch.

Ingrid-Elisabeths Reaktion

Kurz nach Veröffentlichung von "Ask Alice: Partnerschaft trotzalledem?" hat Ingrid-Elisabeth schon geantwortet. Sie will den Rat befolgen. Und rausgehen aus ihrem Schneckenhaus. Und sie findet: Noch ist das Jahr recht jung - aber es lässt sich gut an. Hier ihr vollständiger Brief.

Ask Alice: Partnerschaft trotzalledem?

Ingrid-Elisabeth, 58, schreibt: "Ich bin durch eine Krebserkrankung behindert. Den Krebs habe ich überwunden. Dann wurde Parkinson festgestellt. Ich bin trotzdem ein freundliches, umgängliches Wesen. Aber welcher Mann will eine Frau mit Behinderungen? Die meisten flüchten, wenn sie davon hören. Was soll ich tun?"

Paralympics: "Die Stärke rausholen!"

In Peking war die querschnittsgelähmte Schwimmerin die erfolgreichste Athletin der Handicap-Olympiade. Am Rande des Wettkampfbeckens sitzt Kirsten Bruhn entspannt in ihrem Rollstuhl und beobachtet das Geschehen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Handicap-Schwimmer. Sie freut sich auf den Wettkampf. Heute

Über Aufbruch und überflüssige Hürden

EMMA März/April 2004 Mensch wird nicht behindert geboren, sondern behindert gemacht. 95 Prozent aller Behinderten werden erst im laufe ihres Lebens durch Unfall oder Krankheit behindert. Und alle sind betroffen von der gesellschaftlichen Ausgrenzung zum „Anderen“. Frauen doppelt: wg. Behinderung plus
Mehr zum Thema