Biologin

Anzeige

Artikel zum Thema

Geschichte geschrieben

Der Nobelpreis für Chemie ging 2020 zum ersten Mal an zwei Frauen: die Französin Emmanuelle Charpentier und die Amerikanerin Jennifer Doudna. Wofür? Das Porträt von Judith Rauch zeigt: Die zwei machen es nicht nur anders als ihre männlichen Kollegen – sie machen es besser.

Ihr Job: Die Eisbären retten!

Sybille Klenzendorfs Job ist ganz schön cool. Die Eisbärenforscherin soll das größte Landraubtier der Welt vor dem Aussterben bewahren. Dafür jagt sie durchs Packeis, reist allein unter Männern durch die Tundra. Kein Job für eine Frau? Oh doch. Und mit Sybille sollte man sich nicht anlegen.

Verhütung: Die Mütter der Pille

Vor 60 Jahren kam sie auf den Markt: die Pille. Hier die ergreifende Geschichte der zwei mutigen Amerikanerinnen, denen wir sie verdanken. Die Krankenschwester Margaret Sanger (1879-1966) und die Biologin Katharine McCormick (1875-1967) kämpften unermüdlich für das Verhütungsmittel in Frauenhand.

Zwischen Profit und Sehnsucht

EMMA Januar/Februar 2003 Katja Kullmann begab sich für EMMA auf eine Reise durch die wundersame Welt von Botox: Die Ware, die Verkäufer, die Kundinnen. Angeblich lassen sich Tausende Frauen fröhlich bei so genannten Botox-Partys behandeln, preisgünstig, einfach, schnell. Doch hinter der Mär von den freiwillig

Können Pflanzen sprechen?

Es wird Frühling! Zeit, unsere Mitgeschöpfe im Garten mit ganz anderen Auge zu betrachten. Denn die moderne Pflanzen-Forschung kommt inzwischen zu erstaunlichen Ergebnissen. Pflanzen holen sich bei Bedrohung Hilfe, werden gerne gestreichelt und kommunizieren unterirdisch. Und haben noch so einige Überraschungen auf Lager.

Sie fühlen und kommunizieren

Nicht nur Tiere haben Gefühle – auch Pflanzen können sehen, hören und spüren. Das behauptet nicht nur die Schweizer Biologin Florianne Koechlin (Foto): "Im 20. Jahrhundert sid die Mauer zwischen Mensch und Tier löchrig geworden. Jetzt gerät die Mauer zwischen Mensch und Pflanzen ins Wanken", sagt Köchlin.
Mehr zum Thema