Bordell

Anzeige

Artikel zum Thema

Warum schämen Sie sich, Seyran Ateş?

Die Sozialarbeiterin Sabine Constabel schreibt einen Offenen Brief an die deutsch-türkische Anwältin, die einen Kredit von einem Bordellbetreiber angenommen hat. Die SZ machte den Vorfall öffentlich. In der ZEIT erklärt die Feministin und Anti-Islamistin Seyran Ates, wie gut es die Frauen in dessen Bordell haben.

Die Würde des Menschen ist antastbar

Sandra weiß, wovon sie redet. Die heutige Jura-Studentin ist von einem „Loverboy“ in die Prostitution gelockt worden. Sechs Jahre in der Hölle. Sandra wurde im Alter von 18 Jahren über das Internet von einem verdeckten Zuhälter kontaktiert.

Sie träumen von einer Welt ohne Prostitution

"Weder Sex noch Arbeit!" So lautete das Motto des „3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen“, der vom 2. bis 4. April in Mainz stattfand. Ex-Prostituierte, die sich "Survivors" nennen, fordern ein Sexkaufverbot endlich auch hierzulande. Doch Deutschland verstößt weiter gegen UN-Bestimmungen.

Die Mainzer Erklärung gegen Prostitution

80 internationale Anti-Prostitutions-Organisationen appellieren an das Gewissen der deutschen Politik. In der Mainzer Erklärung haben sie ihre Forderungen an die deutsche Regierung zusammengefasst. Mitmachen und unterzeichnen!

Bordellkönig Rudloff muss ins Gefängnis

Lange durfte der Bordellbetreiber in Talkshows den Saubermann geben. Jetzt wird er wegen „Beihilfe zum Menschenhandel“ verurteilt.

Prostitution: Ein historisches Urteil!

Bordellbetreiber Jürgen Rudloff (Foto re) muss für fünf Jahre hinter Gitter. Die Stuttgarter Richter versprechen sich von dem Urteil eine „Signalwirkung“. Der Kammervorsitzende Rainer Gless ging grundsätzlich mit dem System Prostitution ins Gericht: „Ein sauberes Bordell in dieser Größe ist kaum vorstellbar.“
Mehr zum Thema