DDR

Ostfrauen verändern die Politik

Die West-Frauen hatten die Frauenbewegung, die Ost-Frauen hatten Männerberufe & Ganztagskrippen. Beide hatten die Doppelbelastung. Und heute? EMMA zieht Bilanz: Wie die Ost-Frauen Deutschland verändert haben – und was sie dennoch bis heute trennt von den West-Frauen.

Irmtraud Morgner

Sie war, neben Christa Wolf, die bedeutendste Schriftstellerin der DDR und weit darüber hinaus. Das Markenzeichen der 1990 Verstorbenen: Humor und Sinnlichkeit. Kaffee verkehrt mit Trobadora Beatriz.

Die Platte – Eine Ehrenrettung

Keine exklusiven Wohnungen für wenige, sondern viele, gute für alle. Claudia Euen verbrachte eine herrliche Zeit im Plattenbau. Ein Besuch in der Kindheit. Die Platte war die Lösung für Wohnungsnot und Klassenfrage zugleich. Heute will dort keiner mehr wohnen. Warum eigentlich nicht?

Ost/West: Ziemlich beste Freundinnen?

Waren die DDR-Frauen emanzipierter als die West-Frauen? Und haben beide voneinander gelernt bei der Wiedervereinigung? Oder im Gegenteil… EMMA widmet der Frage ein ganzes Dossier. Vorneweg ein Artikel über den Einfluss der Ost-Frauen auf die gesamtdeutsche Politik.

"Wir kannten keine Rabenmutter"

Ostfrauen hatten einiges zu stemmen: Beruf, Kinder, Haushalt. Rechtfertigen mussten sie sich dafür nie. "Das war kein schlechtes Gefühl", sagt die Ex-Frauenministerin Christine Bergmann (SPD). Zur 100-Jahr-Feier des Frauenwahlrechts sprach sie über ihr Leben als Frau in der DDR.

Irmtraud Morgner in der Lila Villa

Irmtraud Morgner würde es wohl gefallen. Am Freitag und Samstag, dem 24. und 25. August, steht ihre Geburtsstadt Chemnitz ganz in ihrem Zeichen. Morgner (1933-1990) war, neben Christa Wolff, die bedeutendste feministische Schriftstellerin der DDR. Das feiert jetzt das Frauenzentrum Lila Villa.
Mehr zum Thema

Anzeige