Der offene Brief an Scholz

+++ 494.500 Menschen haben den "Offenen Brief der 28" seit dem
29. April auf change.org unterschrieben. Hier unterzeichnen! +++ 

Der Offene Brief der 28 - Chronik der Reaktionen

27. JANUAR 487.000 Menschen haben den Offenen Brief unterzeichnet. +++ 25. JANUAR Bundeskanzler Scholz verkündet, dass Deutschland der Ukraine 14 Leopard-Kampfpanzer liefern wird. General a. Erich Vad warnt im Interview mit EMMA vor einer Eskalation und einer "Rutschbahn" in einen 3. Weltkrieg. +++ 19. JANUAR 2023 475.000 Menschen haben den Offenen Brief unterzeichnet. 10. JANUAR 2023 Laut RTL/ntv-Trendbarometer lehnt die Mehrheit der deutschen Bevölkerung (55%) die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine ab. +++ 6. JANUAR Bundesverteidigungsministerin Lambrecht kündigt an, dass Deutschland bis zu 40 Marder-Schützenpanzer an die Ukraine liefern werde. Bundeswirtschaftsminister Habeck sowie weitere grüne SpitzenpolitikerInnen erklären, sie schlössen auch eine Lieferung von Leopard-Kampfpanzern nicht aus. +++  1. DEZEMBER Bundeskanzler Scholz telefoniert mit Präsident Putin und drängt auf ein "schnellstmögliches Ende des Konflikts". Am selben Tag haben 470.574 Menschen den Offenen Brief unterzeichnet. +++ 7. NOVEMBER 460.000 Menschen haben den Offenen Brief unterzeichnet. +++ 12. OKTOBER  400.000 Menschen haben den Offenen Brief unterzeichnet. In einer Forsa-Umfrage spricht sich die deutliche Mehrheit der Bevölkerung (77%) gegen Waffenlieferungen und für Verhandlungen mit Putin (87%) aus. 62 % sind gegen die Lieferung schwerer Waffen. +++ 17. AUGUST 340.000 Menschen haben den Offenen Brief unterzeichnet. +++ 18. JULI: 320.000 Menschen haben den Offenen Brief unterzeichnet. 14. JULI Antje Vollmer, ehemalige Bundestags-Vizepräsidentin und Erstunterzeichnerin, kritisiert in der Berliner Zeitung die Sanktionspolitik der EU als "Politik der verbrannten Erde": "Wir, die wir fassungslos und oft hilflos einer Kriegskatastrophe mit Tausenden von Opfern zusehen, die im Verlauf immer deutlicher zu einem klassischen Stellvertreterkrieg zwischen Russland und dem Westen wird, werden aber stündlich ermahnt, nicht vom fahrenden Zug abzuspringen." Zur ganzen Chronik

Die 28 ErstunterzeichnerInnen antworten

Es gibt ein gewisses Missverhältnis zwischen der Stimmung in der Bevölkerung - 45 Prozent gegen die Lieferung schwerer Waffen, 45 Prozent dafür - und der Berichterstattung in den Medien. In diese bisher eher einseitige Berichterstattung pro Waffenlieferung - und gegen jegliches Nachdenken darüber bzw. Kritik daran - mischen sich jetzt neue, zum Teil überraschende Stimmen. Die ErstunterzeichnerInnen, 28 Intellektuelle und KünstlerInnen, sind sehr unterschiedliche Individuen und ihre Stimmen entsprechend vielfältig. Aber eines fordern sie alle: Beendet das Grauen in der Ukraine! Protestiert gegen die Lieferung schwerer Waffen! Fordert Verhandlungen für den Frieden! - Hier ihre Interviews und Kommentare, laufend aktuell ergänzt.