Feministin

Germanys most famous women's rights activist

She has spent her life fighting for women's equal rights, writing and publishing the magazine EMMA A look at the life of Alice Schwarzer. (Deutsche Welle). Germany's best known — and most controversial — feminist, as she turns 75.

Alice Schwarzer: Die Rebellin

Was hat Margarete Mitscherlich zur Rebellin gemacht? Was war ihre besondere Rolle in der Psychoanalyse? Und warum ist sie nie erwachsen geworden? Alice Schwarzer würdigte in ihrem Vortrag auf dem Symposium "100 Jahre Margarete Mitscherlich" das Leben und Werk ihrer Weggefährtin und Freundin.

Selma Lagerlöf erschafft sich selbst

Antje Rávic Strubel hat Lagerlöf nicht nur gelesen, sondern ist auf den Spuren ihrer schwedischen Kollegin und ersten Literatur-Nobelpreisträgerin (1858–1940) gewandelt – und entdeckte eine Rebellin, die nicht nur Nils Holgersson schuf, sondern sich schon früh wenig um Konventionen scherte.

Kate Millett ist tot

Ihr Herz blieb stehen. In Paris. Alice Schwarzer: „Damit verlieren wir die bedeutendste feministische Theoretikerin und Schriftstellerin in Amerika.“ Sexualität & Gewalt waren ihre zentralen Themen. Beliebt machte sie sich damit nicht. Doch die schmerzlichsten Attacken kamen nicht von außen, sondern aus den eigenen Reihen.

100 Jahre Margarete Mitscherlich

Am 4./5. November findet im Literaturhaus Frankfurt ein Symposium statt anlässlich des 100. Geburtsjahres der großen Analytikerin. Weggefährtinnen und Intellektuelle erinnern sich. Alice Schwarzer war von Mitte der 1970er Jahre bis zu Margaretes Tod 2012 eine Freundin. Sie organisiert das Gedenken, zusammen mit Sohn Matthias Mitscherlich.

Mayim Bialik: Die Nerdin

Sie ist nicht nur die schräge und superschlaue Amy in „The Big Bang Theory“. Sie hält Holly­wood auch mit ihren antisexistischen Attacken in Atem.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

Emma Ausgaben

Forschen!

Hier kannst du recherchieren. Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.