Frauen in Kirche und Religion

Anzeige

Artikel zum Thema

Lesben in der Kirche: Wir sind viele!

Noch in den 80ern galten sie als „Sünderinnen“. Heute leben Pfarrerinnen mit ihren Ehefrauen im Pfarrhaus. Bis dahin war es ein langer Weg. Er begann mit Pionierin Herta Leistner in der Evangelischen Akademie Bad Boll. Dort gründete 1985 sich das Netzwerk „Lesben und Kirche“, das noch heute aktiv ist.

Missbrauch: Im Namen des Herrn

Auch in der evangelischen Kirche melden sich die Opfer sexuellen Missbrauchs zu Wort. Frauen wie Kerstin Claus (Foto). Doch hört man ihnen gut genug zu? Anders als bei den Katholiken, geschah der Missbrauch in der evangelischen Kirche unter dem Deckmantel der Liberalität und Grenzverachtung.

Uta Ranke-Heinemann ist tot

Sie war die weltweit erste Professorin für katholische Theologie - und eine der scharfzüngigsten und unerschrockensten KritikerInnen des Herrenclubs in Rom. Diesen Text über den Papst und die Frauen schrieb die Theologin aus dem Ruhrpott 1996 für EMMA. Er ist nicht nur witzig – sondern leider immer noch aktuell.

Auch wir Frauen können predigen!

Die Benediktinerin Sr. Philippa Rath bat zwölf Frauen, die gern Priesterin geworden wären, um ihre Geschichten. Es antworteten 150. „Die klerikale Männerkirche ist eine amputierte Kirche“, klagt die Ordensfrau. „Denn sie schließt die Hälfte aller Gläubigen von den Weiheämtern aus.“

Gegrüßet seist du, Maria 2.0

EMMA sprach mit Lisa Kötter (Foto), die in Münster die Basisbewegung Maria 2.0 ins Leben rief, und mit ihrer Kölner Kollegin Maria Mesrian. Was die beiden Aktivistinnen zu sagen haben, stellt das Fundament der katholischen Kirche in Frage. Der Vatikan ist not amused.

Maria 2.0: Frauen in alle Ämter!

Mit einer Menschenkette um den Kölner Dom protestierten Hunderte Katholikinnen gegen den Frauenausschluss. Und was passiert bei der Bischofsversammlung in Fulda? Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) hat angekündigt, die Herren gebührend zu empfangen. Damit startet eine ganze Aktionswoche.
Mehr zum Thema