Gehirnforschung

Anzeige

Artikel zum Thema

Die Zeichen stehen auf Gleichheit

Viel zu lange haben wir uns von selbst ernannten Experten erzählen lassen, es gäbe zwei Gehirne: ein männliches und ein weibliches. Neuere Erhebungen zeigen: An gesellschaftlicher Ungleichheit ist nicht die Biologie schuld.

Prägt das Gehirn uns - oder prägen wir das Gehirn?

Das Gehirn befindet sich lebenslang in Veränderung: Es baut auf – oder auch ab. Das beginnt beim Fötus und endet nicht vor dem Tod. Aber was wollen uns die neuesten Studien über Schwangere sagen? Sie behaupten: Müttern schrumpft das Gehirn.

2. Preis: Barbara Hardinghaus "Der Jahrhundertmensch"

10.000 über Hundertjährige gibt es in Deutschland, vor 30 Jahren waren es rund 300. Lina Haag und Hanna Merke gehören dazu. Heinrich Himmler war nicht unfreundlich, er lächelte, er habe sie eine Weile betrachtet, erinnert sich Lina Haag. Sind Sie Kommunistin?, fragte er, und Lina Haag antwortete: Ja. Aber wir

Tierrecht: Folter oder Forschung?

In Bremen tobt ein Grundsatzstreit. Welches Recht hat Vorrang in Deutschland: Das Recht von Tieren auf Würde und Schmerzfreiheit – oder das Recht von Menschen auf Forschung? So kontrovers wie zurzeit wurde in Deutschland noch nie über Affenversuche gestritten. Auslöser: 24 Makaken in einem Bremer Versuchslabor

Der sehr kleine Unterschied

Für Alice Schwarzer sind die Fundamental-BiologistInnen die westliche Variante der Fundamental-IslamistInnen: Beide bestehen auf dem großen Unterschied - der verschwindend klein ist.

Vorurteile: Wie wär's mit Wahrheiten?

"Frauen können nicht räumlich denken!" "Männer können nicht reden & nicht zuhören!" "Frauen sind emotionaler als Männer!" Zwei Forscherinnen haben sich die gängigen Geschlechter-Klischees genauer angesehen – und siehe da: Sie sind unhaltbar. Sechs Argumente für die nächste Party, Taxifahrt oder Ehekrise.
Mehr zum Thema