Generationenbeziehung

Anzeige

Artikel zum Thema

Keine große Überraschung

Ines Geipel kennt sie, die Männer, die ihr und vielen jetzt Angst machen. Sie waren in der DDR ihre Schulkameraden und Freunde. Ihre Wut hat sehr tiefe Wurzeln. Die in der DDR aufgewachsene Geipel spürt dem nach.

Jetzt im Kino: "Die Fremde" ist ein Augenöffner

Umay, aufgewachsen in Berlin, lebt mit Ehemann Kemal und dem kleinen Sohn Cem in einem Vorort von Istanbul. Vor der Gewalt ihres Mannes und der Enge ihrer Existenz flieht sie mit ihrem Kind nach Berlin, klingelt bei den Eltern und zieht erst mal wieder ein. Zur Bedrückung der Eltern und der beiden Brüder, denn es

Wir sind verzweifelt!

Drei US-Feministinnen über Hillarys Niederlage: Michelle Goldberg, Lena Dunham und Toni Morrison.

Kriegsvergewaltigungen: Das vererbte Trauma

Das „Lebenstagebuch“ ist eins der viel zu wenigen Therapie-Projekte für kriegsvergewaltigte Frauen. Die meisten haben aus Scham noch nie darüber gesprochen. Aber die rund zwei Millionen Frauen, die bei und nach Kriegsende von den Siegern vergewaltigt wurden, sind nicht die einzigen Betroffenen.

Wir sind die zweite Generation

Der Kampf gegen Antisemitismus ist für Nicht-Juden eine Frage von Bewusstsein, für Juden eine Frage von Leben und Tod. Ein Kommentar aus dem Jahr 1988. Alice Schwarzer hat das Thema Antisemitismus in EMMA von Anbeginn an verfolgt. Es ist für sie, so lange sie denken kann, eine zentrales Anliegen.

Ruhrpott: Mein Pott!

EMMA-Autorin Chantal Louis über ihre Bergmanns-Siedlung und Männer mit großer Fresse. Als ich Kind war, gab es in unserer Bergmannssiedlung noch echte Bergleute. Zum Beispiel unseren Nachbarn Heinz. Der war „auffm Pütt“ oder, für Außenstehende allgemeinverständlicher: „auffe Zeche“. Heinz hatte alle paar
Mehr zum Thema