Geschlechterforschung

Anzeige

Artikel zum Thema

Sprache und Menschen

Alice Schwarzer plädiert für das große Binnen-I. Denn Sternchen und Unterstrich stehen für die Aufsplitterung der des Menschen in x Geschlechtervarianten. Feministinnen wollten aber nicht statt zwei Geschlechter-Schubladen ganz viele. Sondern, dass Frauen und Männer ganz einfach Menschen sein dürfen.

Das Tabu: Happy Abortions

Viele Frauen empfinden ihre Abtreibung als positiv. Aussprechen dürfen sie das nicht. Eine Gender-Wissenschaftlerin hat ein ganzes Buch darüber geschrieben. Heute spricht Schwarzer in Kassel über „Abtreibung - ein Menschenrecht“. Dabei wird es auch um diese hartnäckigesKlischee gehen: Machen Abtreibung immer unglücklich?

"Wir sind kein drittes Geschlecht!"

Zum Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie. EMMA hat mit der renommierten australischen Männerforscherin Raewyn Connell gesprochen. Sie hieß früher Robert und erklärt: Als Mann-zu-Frau-Transsexuelle erlebt man im Patriachat eine Art "Downgrade". Und das nicht nur wegen respektloser Sprüche auf der Straße.

Katja Sabisch: Was bei AfD & Feministinnen Schnappatmung auslöst

Sie schreibt: "Es ist schon erstaunlich, wenn die EMMA fragt, ob die „Genderideologie die Frauen verraten“ hätte.

Ilse Lenz: Feministinnen dürfen nicht die Brücken einreißen

Sie schreibt: „Geschlechterforschung zieht Fragen aus der feministischen Praxis, aber bearbeitet sie kritisch und unabhängig."

Gender-Studies: Drei Professorinnen antworten

Die Gender-Forscherinnen reagieren auf die Kontroverse Butler vs. Schwarzer.
Mehr zum Thema