Gesetze, Urteile (Prostitution)

Anzeige

Artikel zum Thema

Sie träumen von einer Welt ohne Prostitution

"Weder Sex noch Arbeit!" So lautete das Motto des „3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen“, der vom 2. bis 4. April in Mainz stattfand. Ex-Prostituierte, die sich "Survivors" nennen, fordern ein Sexkaufverbot endlich auch hierzulande. Doch Deutschland verstößt weiter gegen UN-Bestimmungen.

Knesset für Freierbestrafung!

Ein Frauenbündnis hat einen Gesetzentwurf für ein Sexkaufverbot und für Freierbestrafung nach dem Nordischen Modell eingebracht. Die Zustimmung ist überwältigend.

Prostitution: Empört euch!

Das nahezu wirkungslose „Prostituierten-Schutzgesetz“ ist in Kraft getreten. Die Politik hat versagt. Aber es regt sich Protest. Wie hier in Stuttgart von der Initiative "Sisters e.V." (Foto), die auf dem Schlossplatz gegen den Handel mit der Ware Frau protestiert haben. Die Kampagne #RotlichtAus ist gestartet.

Prostitution: der Paradigmenwechsel

Nur fünf Monate nach dem EMMA-Appell gegen Prostitution legten CDU/CSU ihre Eckpunkte zur längst überfälligen Änderung des Prostitutions-Gesetzes vor. Auf EU-Ebene ist man sogar schon einen Schritt weiter: EU-Parlament und Europarat fordern das Verbot des Sexkaufs und empfehlen das Schwedische Modell.

Sabine Constabel: "Frauen sind keine Ware!"

Sozialarbeiterin Sabine Constabel arbeitet seit 20 Jahren im Stuttgarter Rotlichtviertel, wo sie im Cafè „La Strada“ Prostituierte betreut. Sie fordert Maßnahmen zur Bekämpfung von Prostitution und Menschenhandel - nach schwedischem Vorbild. Diese beeindruckende Rede hat sie im Juni 2013 im Bundestag gehalten.

Menschenhandel: Justizministerin blockiert Gesetzentwurf

Die Schelte der EU scheint gewirkt zu haben. In Berlin bewegt sich etwas in Sachen Prostitutionsgesetz. Das heißt: Es könnte sich etwas bewegen, wenn nicht ausgerechnet die Justizministerin den Gesetzentwurf blockieren würde. Am letzten Montag war Deutschland offiziell gerügt worden. Die EU-Kommissarin für
Mehr zum Thema