Gewalt gegen Frauen

Anzeige

Artikel zum Thema

Femizide: Klage gegen Österreich!

Der einschlägig als Frauenhasser bekannte „Bierwirt“ hat nun seine Ex-Freundin getötet. Österreich debattiert: Warum werden solche Frauenmorde nicht verhindert? Zwei Frauen haben die Republik jetzt verklagt: Weil Polizei und Staatsanwaltschaft „ihrer Schutzpflicht nicht nachkommen“. Was jetzt passieren soll.

Das Sofa-Gate

Präsident Erdoğan verweist die EU-Chefin Ursula von der Leyen bei Spitzentreffen in Ankara aufs weit entfernte Sofa. Die Hand musste er ihr auch nicht geben. Corona. Diese Provokation setzt nach dem Rückzug Erdoğans aus der Istanbul-Konvention für Frauenrechte noch eins drauf. Passt.

Der Fall Wedel - ein Weinstein?

Die Staatsanwaltschaft erhebt gegen den Regisseur Anklage wegen Vergewaltigung. Seine Verteidigung greift schon vor Beginn des Prozesses das mutmaßliche Opfer an. Die AnwältInnen beklagen die „beispiellose Vorverurteilung“ ihres Mandanten. Einer der drei Verteidiger ist ein guter, alter Bekannter.

Stoppt Femizide! Auf Worte folgen Taten

In Österreich wurden in einer Woche zwei Frauen von ihren (Ex)Männern getötet. Einer der Täter, der Bierwirt, hatte schon früher als Frauenhasser Schlagzeilen gemacht. Wie kann Männergewalt verhindert werden? Schritt Nr. 1: Frauenhass muss in der Kriminalstatistik sichtbar werden. Ist es in Deutschland bald so weit?

10 Jahre Istanbul-Konvention - und nun?

Kein Grund zum Feiern. Weltweit explodiert die Gewalt gegen Frauen - auch in Deutschland. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen". Welche Bedeutung die Istanbul-Konvention hat, und was passiert, wenn die Türkei austritt, darüber berichtet die Deutsch-Türkin Necla Kelek.

Erzählen als Widerstand

Nicht nur Jungen waren Opfer, sondern auch Frauen. 23 von ihnen berichten jetzt vom Missbrauch durch Priester und die perfiden Strategien der Täter. "Erzählen als Widerstand“ heißt das Buch, in dem der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) die Geschichten der Frauen veröffentlicht hat.
Mehr zum Thema