Großbritannien

Harry & Meghan: EMMA gratuliert!

Echt scharf: Eine aktive Feministin in der royal Firma! Schon als Elfjährige hat sie gegen sexistische Werbung protestiert. Und dann kräftig so weitergemacht. Der Prinz mit der rauen Schale und dem weichen Kern hat sich eine starke Frau an seine Seite geholt. Warum auch die Queen sich freuen dürfte.

Wer macht meine Klamotten?

Früher hat Orsola de Castro Mode aus den Fabrikabfällen der Luxusfirmen gemacht. Dann hat sie die Initiative „Fashion Revolution“ initiiert. Die setzt sich für mensch­liche Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie ein. „Who made my clothes?“ fragen seither Tausende die großen Modefirmen.

Cressida Dick: Die Harry Potter

Nach 188 Jahren hat Scotland Yard nun zum ersten Mal einen weiblichen Chef. Der hat wiederum zwei Chefinnen – und einen Spitznamen.

Sie warnen vor dem gewaltlosen Dschihad

Gina Khan macht mit bei der Kampagne "Ein Gesetz für alle" (Foto). Sie kommt aus Birmingham, wo der Westminster-Anschlag seinen Anfang nahm - und sie weiß warum. Gina musste erleben, wie die Islamisten ihren Vater indoktriniert haben. Seither warnt die Tochter pakistanischer Eltern vor dem „gewaltlosen Dschihad“. Und wünscht sich, dass auch MuslimInnen endlich kämpfen.

Judi Dench: Die heimliche Queen

Die Schauspielerin gilt in Großbritannien als "nationaler Schatz". Hinzu kommt: Sie kann rappen und so richtig fluchen. Heute abend um 20.15 Uhr läuft im ZDF "James Bond 007: Skyfall", mit Dench als "M". Schon jetzt lesen: das EMMA-Porträt über die "heimliche Queen".

May: Premierministerin & Feministin

„So sieht eine Feministin aus.“ Mit diesem provokanten Spruch auf dem T-Shirt posierte Theresa May noch vor Amtsantritt. Das dürfte Konsequenzen haben. Gestern zog die neue Premierministerin in Downing Street 10 ein – nicht ohne vorher einen Knicks bei der Queen zu machen. Es war ein Überraschungscoup.
Mehr zum Thema

Anzeige