Idole & Vorbilder

Anzeige

Artikel zum Thema

Die Macht der Influencerinnen

Influencerinnen sind ein Mädchentraum - und der wahr gewordene Werbetraum, getarnt als beste Freundin. Ihre Werbefläche ist der Körper. Sie erreichen die Zielgruppe zu 100 Prozent. Das hat fatale Folgen: Darum träumen heute 10-jährige von Prada-Handtaschen und aufgespritzten Lippen.

Diana: Zwischen Traum & Alptraum

Alice Schwarzer hat den Text am Tag nach Dianas Tod vor 25 Jahren für die ZEIT geschrieben - sie könnte ihn Wort für Wort heute wieder so schreiben. Dieses Leben zwischen Traum und Alptraum, Kitsch und Drama ist hochaktuell. Folgt Sohn Harry seiner Mutter auf diesen Spuren?

Wie halten Sie das aus, Frau Schwarzer?

Alice Schwarzer hat den zweiten Teil ihrer Lebenserinnerungen geschrieben: von Mitte der 1970er Jahre bis heute. Hier vorab ein Auszug aus ihrem Buch "Lebenswerk", in dem sie Antworten auf die Frage gibt, die ihr bei jeder Veranstaltung gestellt wird. Hier ein Auszug daraus.

Die Knef in der Skandalrolle

Heute kommt in Arte der legendäre Film von Staudte, "Die Mörder sind unter uns", der 1946 in den Trümmern von Berlin spielt. Knefs Rolle ist ein Skandal! Im Mittelpunkt des Films steht ein deutscher Offizier und Mittäter, der sich leid tut. Dass sie ein Opfer ist und das KZ überlebt hat, ist kein Thema. Alice Schwarzer über ihr Jugendidol Knef anlässlich von deren Tod 2002.

Königin Hannelore Elsner

Sie stand für Charakter und Sinnlichkeit - und war im Gespräch mit Alice Schwarzer anrührend ehrlich. In der ARD-Mediathek läuft "Lang lebe die Königin!" Es ist Elsners letzter Film. Sie konnte ihn nicht zuende drehen. Große Kolleginnen springen für sie in sechs Szenen ein. Eine Hommage. - Alice Schwarzer sprach mit ihr apropos ihres 60. Geburtstags.

Adieu, Benoîte Groult!

Alice Schwarzer verabschiedet sich von einer Freundin. Sie hatten sich eigentlich, wie jedes Jahr, im Juni in ihrem Haus in Hyères wiedersehen wollen. Benoîte liebte die Männer - und den Feminismus, "wider Willen". Aber ihr Gerechtigkeitsempfinden war unbeugsam. Der nachstehende Text ist von 2013.
Mehr zum Thema