Journalismus

Anzeige

Artikel zum Thema

Constantin Schreiber: Die Kandidatin

Autor Constantin Schreiber kriegt Ärger. Es soll „rassistisch“ sein, einen Roman über eine muslimische Kanzler-Kandidatin zu schreiben. Das ist erstaunlich. Wie so vieles im Namen des „Antirassismus“. Wer und was steckt denn nun schon wieder dahinter? Dreimal dürfen wir raten.

In der Männerrepublik?

Vier von fünf CDU/CSU-Abgeordneten sind Männer. Dürfen’s ein paar Frauen mehr sein? Nö. Friedrich Merz findet, dass paritätische Wahllisten „Männer diskriminieren“. Autor Torsten Körner forscht in seinem Buch nach den Wurzeln der Benachteiligung von Politikerinnen. Wirkt die alte Bonner „Männerrepublik“ bis heute?

Prostitution: „Der Staat hat keine Antworten!“

Zwei Redakteure des Kölner Stadtanzeiger recherchierten für eine Serie über „Prostitution in Köln“ ein Jahr im Milieu. Ihre Ergebnisse sind erschreckend. Uli Kreikebaum und Tim Stinauer sprachen mit Prostituierten und Freiern, Zuhältern und Bordellbetreibern. Jetzt hat EMMA die beiden Reporter interviewt.

Der erste deutsche Karikaturenstreit

Die Cartoonistin Franziska Becker ist im deutschsprachigen Raum das erste Opfer eines selbstgerechten Furors im Namen des Islam. Wehret den Anfängen! Becker erhält am 29. Juni den Hedwig-Dohm-Preis in Berlin. Sie hat ihn verdient. Doch es läuft eine Diffamations-Kampagne. Ihr Ziel: Zensur!

Die Facebookgruppe der Frauenhasser

In Frankreich schlägt der Skandal hohe Wellen. Selbstkritisch enthüllt von der linken Libération. Was wohl bei einer solchen Recherche in Deutschland herauskäme? Und was die taz tun würde?

Birte Meier gegen das ZDF

Sorry, nicht diskriminiert genug, weil nicht angestellt genug. So in etwa hat das Arbeitsgericht die Klage der Top-Journalistin Birte Meier abgewiesen. Die Frontal-21-Reporterin hatte das ZDF verklagt, weil sie weniger als ihre männlichen Kollegen verdient.
Mehr zum Thema