Konservatismus

Anzeige

Artikel zum Thema

Neue Rechte: Wo Männer noch Männer sind

EMMA Juli/August 2007 Genderforscherin Gabriele Kämper ortet als Dreh- und Angelpunkt rechter Ideologien die Behauptung von der Ungleichheit der Menschen - und als ihren Kern die von der Minderwertigkeit der Frauen. Die Frau bildet den ‚irdischen‘ Teil des Menschengeschlechts, der Mann den ‚himmlischen‘. Die

Schweiz, 14. Juni 1991: Wenn Frau will, steht alles still

Ein Scharfschuß in den Apfel war er nicht, der Schweizer Frauenstreik. Aber auch kein Schuß in den Ofen. Der junge Mann springt vor und zurück wie ein zähnefletschender Hund an der Kette und stößt wilde Worte aus: *»Efschießen sollte man euch, vergasen und kremieren..." Wohlgefällig blicken ihn die

Männerbünde: Eine unheilige Allianz

Die schwarzgelbe Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag eine „eigenständige Jungen- und Männerpolitik“ vereinbart. Im zuständigen Familienministerium gab es bisher nur einen einzigen Mitarbeiter, der für „Männer, Migration, Milieus“ zuständig war – das klang mehr nach Gedöns als nach ernsthaftem

Wahlkampf in Frankreich: La France in Trance

Als der amtierende Präsident Frankreichs im Februar die deutsche Kanzlerin im Élysée empfing, gaben sie eine gemeinsame Pressekonferenz, in der die Kanzlerin beteuerte: „Ich werde Präsident Sarkozy bei allem unterstützen, was er tut. Bei allem.“ Ob das klug war? Und wer sie wohl ab Mai in Paris empfangen

Kindsmörderinnen

Warum sind sie so sprachlos, die Mütter, die ihre Kinder töten? Warum ist ihr erster Schrei so tödlich? Warum sind es vor allem berufslose Hausfrauen, die sich gegen ihre Kinder richten? Und warum fragt eigentlich niemand nach den Vätern?

Brigitte Bardot: Das Sexsymbol hat überlebt

Sie war Europas Antwort auf Marilyn Monroe. Wie elend MM geendet ist, ist ­bekannt. BB hat überlebt. Wenn auch nur knapp. Mehrere Selbstmordversuche scheiterten. Es ist eben im Leben keine Freude, Projektionsfläche zu sein statt Mensch.
Mehr zum Thema