Lebenslauf

Anzeige

Artikel zum Thema

Verfemte Dichterinnen

Sie sind verfolgt, verleumdet, gehetzt worden: schreibende Frauen, die sich gegen den Nationalsozialismus und gegen die DDR aufgelehnt haben. Einige wenige ihrer literarischen Werke wurden nun wiederentdeckt und haben späte Ehren erhalten. Warum sie alle es wert wären.

Ruth Westheimer: Die Sex-Expertin

Als „Dr. Ruth“ wurde die 92-jährige Holocaust-Überlebende aus Frankfurt in den USA zum Kult. Sie ist immer noch unermüdlich. Jetzt erzählt eine Dokumentation Westheimers bewegte und bewegende Lebensgeschichte. EMMA verlost fünf DVDs!

Die Denkerin, 76

Elisabeth Badinter ist eine der schärfsten Kritikerinnen des Muttermythos – und Mutter dreier Kinder. Und sie ist in Frankreich eine der entschiedensten GegnerInnen der Verharmlosung und Akzeptanz des muslimischen Kopftuches. Auch mit 76 ist die streitbare Denkerin noch immer Avantgarde.

Nawal el Saadawi: Die Köpfe entschleiern!

Der Ruf der heute 87-jährigen Ärztin ist legendär. Sie kämpfte ihr Leben lang gegen die Genitalverstümmelung und für Frauenrechte. Zeitweise musste sie ins Exil flüchten. Ihre Tochter lebt in London. Das britische Onlinemagazin sisterhood hat sie gefragt, was von ihr bleiben soll, d. h., was ihr „Erbe“ sei. Hier Nawals Antwort.

Hedwig Dohm: Mehr Stolz, ihr Frauen!

Unter den Pionierinnen der historischen Frauenbewegung war sie die brillanteste und tollkühnste Denkerin. Sie hat viele Bücher geschrieben und die schärfsten Sprüche gemacht. Im Denken war sie ihren Mitmenschen um Generationen voraus. Am 1. Juni 2019 jährt sich ihr Todestag zum 100. Mal.

Louise Otto-Peters zum 200. Geburtstag!

Die Sozialistin war nie in Vergessenheit geraten. Aber die Feministin. Chantal Louis erinnert an die Herausgeberin der Frauen-Zeitung und Begründerin der ersten deutschen Frauenbewegung.
Mehr zum Thema