Olympische Spiele

Anzeige

Artikel zum Thema

Golden Girls: Federica Pellegrini

Die Spiele in Tokio hätten ihr großes Finale werden sollen. Die "Königin des Kraulens" wollte sich mit Gold von der Weltbühne des Schwimmsports verabschieden. Nun macht sie weiter. Feministisches Gold hat sie längst in der Tasche.

Kathrines langer Lauf in die Gleichheit

Kathrine Switzer lief als erste Frau der Welt einen Marathon – und die Männer rasten vor Wut. Zum 50. Jahrestag lief sie wieder in Boston mit. Die heute 70-Jährige wurde damals noch vom wütenden Organisator des Marathons aus dem Rennen gedrängt. Aber sie lief weiter – für sich und alle Frauen.

Steffi Jones übernimmt die Goldmädels

Schöner hätte es für Jones nicht kommen können: Silvia Neid übergibt ihr ein Team, das mit Gold bei Olympia alle Titel gewonnen hat. Was kann da noch kommen? Natürlich der nächste EM-Titel 2017, sagt Jones. Eins ist jedenfalls schon jetzt historisch: Deutschland hat nun eine schwarze, offen lesbische Bundestrainerin.

Olympia: Das Elend der Frauen

Manchmal braucht es nur ein Foto, um das ganze Elend der Frauen in Sekunden zu begreifen. So wie dieses vom Auftakt-Spiel der Beach-Volleyballerinnen in Rio. Team Deutschland spielt gegen Team Ägypten. Nur: Was sehen wir noch? Und: Wer gewinnt dieses Spiel, und zwar weit über Olympia hinaus?

Olympia: So viele Frauen gab’s noch nie!

Zum ersten Mal in der Geschichte von Olympia tritt ein Refugee-Team an. Mit am Start: die Syrerin Yusra Mardini (Foto). Und das ist nicht der einzige Rekord. Nachdem Frauen die Teilnahme einst ganz verboten war, treten 2016 in Rio so viele Athletinnen an wie nie zuvor: 45 Prozent. Wenn das nicht schon mal der erste Sieg ist.

Eine Frau im Auge des Orkans

Dilma Rousseff hat verloren: Mit 61 zu 20 Stimmen votierte der Senat in Brasília für ihre Absetzung. Rousseff selbst spricht von einem „Putsch“. Nicht nur ihre Anhänger in Brasilien sondern auch einige südamerikanische Staaten wie Kuba, Bolivien oder Venezuela sehen das so.
Mehr zum Thema