Pharmaindustrie

Anzeige

Artikel zum Thema

Vier Jahre Haft für Implantat-Hersteller

Jean-Claude Mas, Hersteller der gefährlichen PIP-Brustimplantate, muss ins Gefängnis. Nutzt das Urteil den 300.000 Opfern, davon 5.000 deutsche Frauen? Angeblich ist der Unternehmer pleite. Und TÜV-Rheinland, der jüngst zu 3.000 Euro Schadenersatz pro Frau verurteilt wurde, hat gegen das Urteil Berufung eingelegt.

"Der Arzt sagte, das Risiko sei gleich null"

Cornelia Freitag (Foto) ist eine von Tausenden von Frauen in Deutschland, denen ein hochgefährliches PIP-Implantat eingesetzt wurde. Und sie ist eine von über hundert, die jetzt klagen: für Schmerzensgeld und gegen die Skrupellosigkeit aller Beteiligten.

Viagra für Frauen: Haben wir Lust drauf?

Das „Viagra für Frauen“ soll kommen, zumindest in den USA. Aber was bringen „Potenzmittel“ für Frauen? Eine EMMA-Redakteurin hat einen Selbstversuch gemacht. Das Medikament „Flibanserin“, das die US-Arzneimittelbehörde FDA gerade zugelassen hat, war da noch nicht auf dem Markt. Aber Xarita.

Männer-Pille: Zarte Seelen

Es sah fast so aus, als würden demnächst auch Männer Verantwortung für Verhütung übernehmen. Aber die Herren der Schöpfung möchten sich die "Pille für den Mann" nun doch lieber nicht zumuten. Es ist aus. Aus und vorbei. Sie haben schlapp gemacht. Oder einen Rückzieher, wie mann's nimmt. Zu viele von

Brustkrebs: Siliconegate

Dies ist die Geschichte des Silikons. Ein Thriller über Korruption und Fälschung, mit der ein Verbrechen vertuscht werden soll: die Verseuchung der weiblichen Brust mit einem unerforschten Schadstoff. Die amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde "Food and Drug Administration" (FDA) hat zu einer