Psychoanalyse

Alice Schwarzer: Die Rebellin

Was hat Margarete Mitscherlich zur Rebellin gemacht? Was war ihre besondere Rolle in der Psychoanalyse? Und warum ist sie nie erwachsen geworden? Alice Schwarzer würdigte in ihrem Vortrag auf dem Symposium "100 Jahre Margarete Mitscherlich" das Leben und Werk ihrer Weggefährtin und Freundin.

Überwindung äußerer und innerer Grenzen

Schwarzer über Psychoanalyse & Emanzipation.

Abschied von Margarete Mitscherlich

Am Morgen des 12. Juni ist Margarete Mitscherlich gestorben. Im Kreis ihrer geliebten Familie, bis hin zu den UrenkelInnen. In wenigen Wochen wäre sie 95 geworden, dennoch starb sie überraschend.

Ein Gespräch mit Margarete Mitscherlich: "Ich bin uralt!"

Die große Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich, 92, im Gespräch mit Freundin Alice Schwarzer. Über das Alter, Vorbilder und die Grenzen der Analyse. Über Google, Fellatio und Männer auf der Couch. Mai 2010. Ich sitze mit Margarete Mitscherlich in ihrer Wohnung im Frankfurter Westend, mit Blick in

Margarete Mitscherlich: "Das Leben ist immer interessant!"

Wenige Tage nach ihrem 90. Geburtstag am 17. Juli 2007 fuhr Margarete Mitscherlich-Nielsen zum 45. Kongress der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV). Zum ersten Mal seit 1992 fand der Kongress wieder in Berlin statt, er gab sich das naheliegende Motto „Erinnern“.

Mutterliebe - oder Mutti ist die Dümmste

Die moderne 24-Stunden-Mutter ist neu in der Menschheitsgeschichte. Und sie ist eine Reaktion auf die Frauenbewegung. Der vorläufige Höhepunkt dieser Entwicklung ist die Vollzeitmutterschaft für das Einzelkind - die Eins-zu-Eins-Betreuung eines einzigen Kindes durch seine Mutter, rund um die Uhr. Belegt Herrad Schenk.
Mehr zum Thema

Anzeige