Radikalisierung

Anzeige

Artikel zum Thema

Islamisten in Europa: Connected!

Saudi-Arabien, Katar und die Türkei finanzieren die islamistische Offensive in Europa. Sie sind es, die den Nährboden für die radikalisierten Terroristen bereiten.

Véronique Roy: Die kämpfende Mutter

Ihr Sohn starb in Syrien. Jetzt kämpft sie gegen die Tatenlosigkeit des Staates, der der Radikalisierung junger Menschen nichts entgegensetzt. Die blonde Französin mit den blauen Augen entspricht nicht dem Klischee der Jihadistenmutter. Sie sagt: "Auch ich bin ein 'Opfer des Terrorismus', aber eines, das man nicht anerkennt."

Cigdem Toprak: Hallo, Schwestern!

Die deutsch-türkische Journalistin analysiert die Lage der Frauenorganisationen: Noch nie haben sich Türkinnen wie Melek Özman (Foto) und Canan Güllü so bedroht gefühlt. Denn der Protest gegen den Putschversuch war begleitet von islamistischen Parolen und Übergriffen. Und Erdoğans AKP drängt die Frauen zurück an den Herd.

Necla Kelek über verlorene Söhne

Die Radikalisierung beginnt schon mit der Erziehung.

Das göttliche Gesetz über allem?

Die IslamistInnen unterwandern systematisch unser Bildungs- und Rechtssystem. Eine führende Rolle spielen dabei die konservativen Islamverbände. Deren konservativer Islam ist "mit einer säkularen Staatsordnung und den damit verbundenen Werten nicht vereinbar", warnt der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi.

Der fragwürdige Zentralrat der Muslime

Mazyek, der vielseitige Vorsitzende des Zentralrates, ist überall willkommen: ob auf der Karnevalsveranstaltung in Aachen oder in Berlin, Arm in Arm mit der Kanzlerin, beim Protest gegen den islamistischen Terror. Ausgerechnet.
Mehr zum Thema