Rechtsprechung

Anzeige

Artikel zum Thema

Epstein-Komplizin Ghislaine Maxwell verhaftet!

Ghislaine Maxwell schaffte die Opfer heran, die Epstein missbrauchte. Jetzt wurde sie verhaftet. Die Netflix-Serie "Jeffrey Epstein - stinkreich" beleuchtet auch Maxwells Rolle - aus Sicht der Opfer. Die jungen Frauen waren gefangen in einem System der Einschüchterung, Gewalt und Abhängigkeit. Die Hintergründe.

Woody Allen & die Fakten

Rowohlt hat die hoch umstrittenen Memoiren des Filmemachers veröffentlicht, den seine Adoptivtochter Dylan seit 28 Jahren des Missbrauchs beschuldigt. Weder die Fakten noch die Proteste stören den deutschen Feuilletonbetrieb. Der schwärmt seit Jahrzehnten unerschütterlich von dem Armen.

Woody Allen: Wie lange will man noch die Fakten leugnen?

Rowohlt will die Memoiren von Allen veröffentlichen. Dagegen gibt es Proteste. Nun soll dem "Moralpöbel" dringend "das Maul gestopft werden". Fordert die FAZ. Der Fall ist seit über zwanzig Jahren bekannt, ebenso die gewünschten "Augenzeugen" und ein Gerichtsurteil. Wie dreist sind die Missbrauchs-Leugner?

Leihmutterschaft: Legitim oder ein Skandal?

Legitim! Findet eine Familientherapeutin im "Spiegel" und offenbart im Interview eine erschreckende Unkenntnis. Ihr und allen kann geholfen werden. EMMA recherchierte für die aktuelle Ausgabe weltweit das Geschäft mit den Babys. Heraus kam Erschreckendes - für die Leihmütter.

#FreeNasrin: Internationale Proteste

Die Anwältin Nasrin Sotoudeh sitzt in dem berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran. Nicht zum ersten Mal. Denn die Menschenrechtlerin kämpft unerschrocken vor allem für die Rechte von Frauen. Jetzt drohen ihr 38 Jahre Gefängnis und 148 Peitschenhiebe. Nur eine internationale Solidarität kann Nasrin schützen und befreien!

Nachricht von Nasrin

Diesen Brief hat Nasrin Sotoudeh im Evin-Gefängnis geschrieben. Er wurde im März auf Farsi auf ihrer Facebookseite veröffentlicht. Die Anklagen gegen sie: „Verschwörung zur Gefährdung der Nationalen Sicherheit“ und "Förderung der Prostitution." Nasrin: "Ich habe nichts anderes getan, als meiner Arbeit nachzugehen."
Mehr zum Thema