Religion

Anzeige

Artikel zum Thema

Folge der Spur des Geldes

Alle Religionen dieser Welt haben eines gemeinsam: Sie müssen sich finanzieren. Im Islam läuft das über Spenden. Nicht immer geht es um Gemeinnützigkeit. In Deutschland kommen 500 Millionen Euro pro Jahr zusammen. Wer wird mit diesen Geldern unterstützt? Und was passiert mit dem Geld? Eine Finanzanalyse.

Islamismus-Debatte: Demokratie oder Gottesstaat?

EMMA März/April 2004 In den vergangenen Monaten gingen beide auf die Straße: die Kopftuch-BefürworterInnen und die Kopftuch-GegnerInnen. Endlich ist eine Trendwende auch in Deutschland zu verzeichnen: Die AnhängerInnen der Aufklärung mobilisieren gegen die Schriftgläubigen. In Frankreich wurde jetzt ein

Ein Muslim fordert Reformen!

40 Thesen für einen humanen Islam schlug der Islamwissenschaftler Ourghi an die Tür der Dar-as-Salam-Moschee. Dabei steht die eigentlich für etwas ganz anderes. Der Deutsch-Algerier kritisiert, dass Regierung und Kirchen nur mit rückständigen Verbänden reden – statt mit den fortschrittlichen MuslimInnen.

Martha Nussbaum: Ein Leben macht Sinn

Martha Nussbaum ist überzeugt, dass ein sinnvolles Leben nicht denkbar ist ohne Moral. Zum Empfang des Social Science Award kam sie nach Berlin. Als sie 1972 als erste Frau in der renommierten Universität Harvard als Junior Fellow für Recht und Ethik akzeptiert wurde, gratulierte ihr ein Kollege aus der

"Die Rolle der Kirchen ist fatal"

Alice Schwarzer im Gespräch mit Andreas Main über den politisierten Islam, das Kopftuch als politisches Symbol und die verlogenen Toleranz der Kirchen.

Lamya Kaddor: Wäre Gott heute für das Kopftuch?

Die deutsch-syrische Pädagogin hält das Kopftuch für nicht mehr zeitgemäß. Sie ist jedoch gleichzeitig gegen ein Verbot in der Schule und setzt auf Freiwilligkeit. Machen Sie in Deutschland eine Umfrage, fragen Sie nach den Assoziationen zu "Islam"! Unter den ersten Begriffen finden Sie garantiert das
Mehr zum Thema